//
du liest...
Aufklärung, Deutschland, Europäischer Frühling, Islamisierung, Islamisierung, Islamisierung NRW, Kindesmissbrauch, Kriminalität, Sexualdelikte, Unruhen und Chaos

Deutschland: Vergewaltigungen durch Migranten – die Krise verschärft sich

Artikel erschienen auf Gatestone Institute

  • Die Zahl sexueller Gewalttaten in Deutschland ist explodiert, seit Angela Merkel über einer Million meist männlicher Migranten aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten die Einreise nach Deutschland erlaubt hat. Die Verbrechen werden von den deutschen Behörden verharmlost, offenbar, um zu vermeiden, dass sie die Stimmung gegen Einwanderung verstärken.
  • „Sobald sie [männliche Migranten] eine junge Frau sehen, die einen Rock trägt oder irgendwie offene Kleidung, glauben sie, dass sie einen Freifahrtschein haben“, sagt ein Angestellter eines Restaurants in einem Einkaufszentrum in Kiel.
  • „Jeder Beamte weiß, dass er eine bestimmte politische Erwartungshaltung zu erfüllen hat. Besser nichts [über Migrantenkriminalität] sagen, da kann man nichts falsch machen“, so Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft.
  • Die Polizei warnt vor einem möglichen Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung im kommenden Sommer, wenn leicht bekleidete Frauen auf junge männliche Migranten treffen.
  • Der einflussreiche „Spiegel“-Kolumnist Jakob Augstein schreibt, Deutsche, die sich über von Migranten verübte Verbrechen sorgten, seien von Rassismus getrieben. Die Äußerung wirft ein Licht auf die verkehrte Weltsicht des deutschen Multikulturalismus: Migranten, die deutsche Frauen und Kinder angreifen, rebellieren bloß gegen deutsche Machtstrukturen. Deutsche, die diese Überfälle kritisieren, sind Rassisten.
  • Die Kölner Polizei hat im Zusammenhang mit der Silvesternacht über tausend Anzeigen von Frauen aufgenommen, darunter 454 Anzeigen wegen sexueller Delikte. Die Hamburger Polizei sagt, bei ihr hätten wegen Taten in derselben Nacht 351 Frauen Anzeige erstattet, darunter seien 218 Anzeigen wegen sexueller Nötigung.

 

 

In einem Einkaufszentrum in Kiel ist ein Mob von Asylbewerbern aus Afghanistan über drei Teenagermädchen hergefallen. Die Tat, die an die massenhafte sexuelle Nötigung von Frauen in Köln in der Silvesternacht erinnert, ereignete sich am Abend des 25. Februar und erstreckte sich über zwei Stunden. Sie zeigt einmal mehr, dass öffentliche Räume in Deutschland für Frauen und Kinder immer gefährlicher werden.

Polizeiberichte zeigen, dass die Zahl sexueller Gewalttaten in Deutschland explodiert ist, seit Bundeskanzlerin Angela Merkel über einer Million meist männlicher Migranten aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten die Einreise nach Deutschland erlaubt hat. Doch die Verbrechen werden von den deutschen Behörden verharmlost, offenbar, um zu vermeiden, dass sie die Stimmung gegen Einwanderung verstärken.

Die Kieler Polizei sagt, der Überfall habe um 17.30 Uhr begonnen, als zwei Afghanen (im Alter von 19 und 26) anfingen, im Restaurantbereich des Einkaufszentrums Sophienhof in der Nähe des Hauptbahnhofs drei Mädchen (im Alter von 15, 16 und 17) zu belästigen und zu fotografieren. Nachdem sie die Fotos der Mädchen über ihre Smartphones in den sozialen Medien gepostet hatten, gesellten sich bald mindestens 30 weitere Migranten hinzu und begannen, die Mädchen mit dem muslimischen „Vergewaltigungsspiel“ zu schikanieren, das im Arabischen als „taharrush“ bekannt ist (al-taharrush al-jinsi, Arabisch für „sexuelle Belästigung“).

Als die Polizei eintraf, rannten die Migranten nicht etwa weg, sondern traktierten die Beamten verbal und körperlich – einige Polizisten erlitten Verletzungen. Es dauerte zwei Stunden, bis die Polizei die Ordnung wiederhergestellt hatte. Die ursprünglichen beiden Täter wurden vorübergehend festgenommen, die anderen an dem Vorfall beteiligten Migranten blieben auf freiem Fuß.

Bei einer Pressekonferenz, die am 27. Februar stattfand, enthüllte Polizeisprecher Oliver Pohl, dass immer mehr Frauen über ähnliche Erfahrungen im Sophienhof berichten.

Ein Mitarbeiter eines dortigen Restaurants sagt:

„Gruppen junger Männer sind inzwischen praktisch jeden Abend hier [im Sophienhof]. Was die hier machen, gehört sich nicht. Sobald sie eine junge Frau sehen, die einen Rock trägt oder irgendwie offene Kleidung, glauben sie, dass sie einen Freifahrtschein haben. Man sollte sie alle als allererstes mal aufklären – auch darüber, dass das hier anders läuft als bei ihnen daheim.“

Wolfgang Kubicki, der FDP-Fraktionsvorsitzende im Kieler Landtag, äußerte in einem Interviewmit den Kieler Nachrichten Bestürzung über die sich verschlechternde Sicherheitslage in der Stadt Kiel:

„Es kann nicht sein, dass Mädchen und Frauen, aber auch deren Eltern beziehungsweise Ehepartner, im öffentlichen Raum Angst haben müssen. Die Menschen fragen sich doch: Wenn man im Sophienhof nicht mehr sicher ist, wo dann noch?“

„Erforderlich ist eine harte Reaktion des Rechtsstaats. Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass Täter nach solchen Übergriffen ungeschoren davon kommen. … In solchen Fällen ist Rücksichtnahme das Gegenteil von Integration und führt letztlich zu Parallelgesellschaften.“

„Das fängt im Kleinen an. Ich höre immer wieder aus der Polizei, wie respektlos junge Flüchtlinge gegenüber den Beamten auftreten. Wir müssen unseren Sicherheitskräften deshalb den Rücken stärken und den Vertrauensverlust in Polizei und Justiz stoppen. Ansonsten riskieren wir, dass die Bürger sich selbst schützen. Ich will aber keine Bürgerwehren, die Streife gehen.“

Kubicki bezog sich bei seinen Äußerungen auf jüngste Enthüllungen, die belegen, dass Politiker der Stadt Kiel die Polizei angewiesen haben, viele der von Migranten verübten Straftaten einfach zu ignorieren. Ein Dokument, das der Bild-Zeitung Ende Januar zugespielt worden ist, zeigt, dass eine solche Dienstanweisung im Oktober 2015 erging, als täglich über 10.000 Migranten nach Deutschland kamen. Wie Bild berichtet, haben auch die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen die Polizei dazu angehalten, bei kriminellen Migranten Milde walten zu lassen.

Unterdessen werden immer mehr deutsche Frauen und Kinder Opfer von Vergewaltigungen und sexueller Nötigung durch Migranten und Flüchtlinge – welche die deutsche Polizei meist mit politisch korrekten Euphemismen bezeichnet, wie etwa Südländer, Männer, diedunkelhäutig sind, dunklere Gesichtsfarbe bzw. dunklen Hauttyp haben oder eine Kombination daraus, wie etwa südländische Hautfarbe (siehe den Anhang am Ende dieses Artikels).

Links: Mindestens 30 Migranten überfielen am 25. Februar im Einkaufszentrum Sophienhof in Kiel drei Mädchen im Alter von 15, 16 und 17. Nur zwei der Täter wurden von der Polizei kurzzeitig festgenommen. Rechts: Allein in den ersten beiden Monaten dieses Jahres gab es in deutschen Schwimmbädern Dutzende von gemeldeten Fällen, bei denen Migranten Frauen und Kinder sexuell angegriffen haben. Mancherorts verteilen die Behörden Flugblätter mit grafischen Darstellungen, um den Migranten „beizubringen“, dass sexuelle Übergriffe nicht akzeptabel sind.

Verlässliche Statistiken über von Migranten verübte Sexualstraftaten sind kaum zu bekommen. Immer wieder wird den deutschen Behörden vorgeworfen, das wahre Ausmaß der Verbrechen im Land zu verheimlichen. So sagt etwa André Schulz, der Vorsitzende des Bunds Deutscher Kriminalbeamter (BDK), 90 Prozent der im Jahr 2014 verübten Sexualstraftaten seien nicht in der offiziellen Statistik erfasst worden.

Wie die Tageszeitung Die Welt am 25. Februar berichtete, unterdrückt das Bundesland Hessen Informationen über Verbrechen, an denen Migranten beteiligt sind – angeblich aus „Mangel an öffentlichem Interesse“.

Schon am 24. Januar hatte Die Welt darüber berichtet, dass die Unterdrückung von Daten über Migrantenkriminalität ein „deutschlandweites Phänomen“ sei. Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), sagt:

„Jeder Beamte weiß, dass er eine bestimmte politische Erwartungshaltung zu erfüllen hat. Besser nichts [über Migrantenkriminalität] sagen, da kann man nichts falsch machen.“

Am 22. Januar berichtete das Nachrichtenmagazin Focus darüber, dass die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) auf die Polizei in Dortmund Druck ausgeübt hatte, mit dem Ziel, einen Hinweis auf „nordafrikanische Tätergruppen“ aus einer Pressemitteilung zu streichen. Wie der Focus berichtet, schrieb die ADS: „Es besteht die Gefahr, dass hierdurch diese Personengruppen in der Bevölkerung unter Generalverdacht gestellt werden. Wir regen an, den Hinweis auf die nordafrikanische Herkunft aus der Pressemitteilung zu streichen.“ Daraufhin entfernte die Dortmunder Polizei die anstößigen Worte, da „nicht auszuschließen war, dass unsere Formulierung in der Pressemeldung als diskriminierende Äußerung missverstanden werden könnte“. Interessanterweise wurde auch der betreffende Focus-Artikel inzwischen von der Website gelöscht.

Einige deutsche Kommentatoren versuchen, die zunehmende sexuelle Gewalt gegen Frauen und Kinder zu verharmlosen oder gar zu rechtfertigen. So schreibt der einflussreiche „Spiegel“-Kolumnist Jakob Augstein, Deutsche, die sich über von Migranten verübte Verbrechen sorgten, seien wahrscheinlich von tief sitzendem Rassismus getrieben.

Kurz nach den Angriffen in der Kölner Neujahrsnacht machte sich Augstein über die Vorstellung lustig, dass muslimische Migranten es auf deutsche Frauen abgesehen hätten. Auf seiner Facebookseite schrieb er:

„Wir sind so rassistisch. Jede wollte sofort daran glauben, dass in Köln ‚1.000 Nordafrikaner‘ ihr Unwesen getrieben haben. Tausend, das ist eine Märchenzahl. So wie die drei goldenen Haare des Teufels. Oder die sieben Zwerge. Oder die dreizehnte Fee.“

„Tausend Tunesier, die ‚unsere‘ Frauen anfallen – das fehlte gerade noch. Der Fremde und seine bedrohliche Sexualität – das ist das älteste Vorurteil des Rassismus.“

Jetzt sagt Augstein, die von Migranten verübten sexuellen Überfälle seien eine Form der sozialen Rebellion.

Die wahren Opfer seien immer die Migranten, schrieb er am 23. Februar auf seiner Facebookseite – denn sie hätten in Deutschlands gesellschaftlicher Hierarchie einen niedrigen Rang. Augstein schreibt:

„Die Opfer von Köln waren ihren Tätern im unmittelbaren Moment der Tat unterlegen. Jene Frauen waren ohnmächtig und hilflos genau in dem Augenblick, als sie bedrängt und bestohlen wurden. Sie waren davor und danach ihren Tätern weit überlegen.“

„Den Opfern von Clausnitz [am 18. Februar hatte dort ein Anti-Migranten-Mob versucht, die Ankunft von 20 Asylbewerbern in der Stadt zu blockieren] geht es anders: sie sind ihren Tätern vor der Tat unterlegen, sie sind es während der Tat und sie werden es hinterher sein. Sie sind immer unterlegen.“

„Der Rechtsbruch von Köln brachte für einen kurzen Moment einen Bruch der Hierarchie mit sich, eine Umkehr der wahren Machtverhältnisse. Das liegt daran, dass in diesem kurzen Moment das Verhältnis zwischen Opfer und Täter auf die Maßeinheit der physischen Fähigkeit reduziert war. In ungefähr allen anderen Hinsichten waren und sind die Opfer von Köln ihren Tätern überlegen: Sprache, Staatsangehörigkeit, Bildung, sozialer Status, Vermögen, Rechtssicherheit, Selbstbewusstsein …“

„In Clausnitz haben die Starken die Schwachen erniedrigt. Das macht die Nacht von Clausnitz so besonders widerwärtig. Und – wenn man solche Vergleiche unbedingt ziehen will – das gibt ihr eine andere moralische Qualität als der Nacht von Köln.“

Augsteins Thesen, die vonseiten der Mainstreammedien kaum Widerspruch ernteten, werfen ein Licht auf die verkehrte Weltsicht des deutschen Multikulturalismus: Migranten, die deutsche Frauen und Kinder angreifen, rebellieren bloß gegen deutsche Machtstrukturen. Deutsche, die diese Überfälle kritisieren, sind Rassisten.

Unterdessen hat ein Gericht in Köln am 24. Februar das erste Urteil im Zusammenhang mit dem Chaos in der Silvesternacht gesprochen, als über tausend Migranten auf einem öffentlichen Platz vor dem Kölner Dom sexuelle Angriffe auf Hunderte deutsche Frauen verübten. Ein 23-jähriger Migrant aus Marokko wurde zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten und einer Geldstrafe von 100 Euro verurteilt – weil er einer Frau das Handy gestohlen hatte. Bislang wurde niemand wegen eines Sexualdelikts angeklagt.

In einem Interview mit der Kölnischen Rundschau gab Kölns Polizeipräsident Jürgen Mathies zu, dass die meisten Täter niemals vor Gericht kommen werden. Die Videos der Überwachungskameras seien zu unscharf, um jemanden eindeutig zu identifizieren, sagte er.

Die Kölner Polizei hat nach eigenen Angaben im Zusammenhang mit der Silvesternacht über tausend Anzeigen von Frauen aufgenommen, darunter 454 Anzeigen wegen sexueller Delikte. Die Hamburger Polizei sagt, bei ihr hätten wegen Taten in derselben Nacht 351 Frauen Anzeige erstattet, darunter 218 Anzeigen wegen sexueller Nötigung.

Die Polizei warnt bereits vor einem möglichen Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung im kommenden Sommer, wenn leicht bekleidete Frauen auf junge männliche Migranten treffen werden.

Soeren Kern ist ein Senior Fellow des New Yorker Gatestone Institute und Senior Fellow für Europäische Politik der in Madrid ansässigen Grupo de Estudios Estratégicos / Gruppe Strategische Studien. Besuchen Sie ihn auf Facebook und folgen ihm aufTwitter. Anfang 2016 wird sein erstes Buch erscheinen:Global Fire.

https://www.facebook.com/wsdvm8y1/videos/499674980242098/?hc_location=ufi

 

Sexuelle Angriffe und Vergewaltigungen durch Migranten in Deutschland, Januar bis Februar 2016.

Über die Welle von Vergewaltigungen durch Migranten berichtete das Gatestone Institute erstmals im September 2015. Das Problem hat sich mittlerweile auf Städte und Gemeinden in allen 16 deutschen Bundesländern ausgeweitet. Im Folgenden ein paar ausgewählte Fälle allein aus den ersten beiden Monaten von 2016:

1. Januar: Sexuelle Nötigung deutscher Frauen durch über tausend Migranten in Köln,Hamburg und Stuttgart.

4. Januar: Eine Gruppe von jugendlichen Migranten vergewaltigt ein geistig behindertes Mädchen in Bielefeld.

5. Januar: In Burghausen versucht ein afghanischer Migrant, ein 15-jähriges Mädchen zuvergewaltigen.

7. Januar: Wegen der Vergewaltigung eines 16-jährigen Jungen im Rathaus von Wolfsburgwird ein 37 Jahre alter Asylbewerber verhaftet. In Ellwangen kommt es in der Nähe des Bahnhofs zu sexueller Nötigung eines 13-jährigen Mädchens durch einen „südländisch, arabisch“ aussehenden Mann.

8. Januar: Ein 17-jähriger syrischer Migrant entblößt sich vor Frauen in einem Schwimmbad inSt. Ingbert.

9. Januar: Eine 48 Jahre alte Frau wird in Dresden von drei Migranten vergewaltigt. Die Täter sind immer noch auf freiem Fuß. Ebenfalls am 9. Januar wird eine 45-jährige Frau in Gleidingen bei Hannover von einem „Arabisch sprechenden“ Mann sexuell misshandelt. InOldenburg verübt eine Gruppe von fünf Nordafrikanern (Algerier und Marokkaner)Sexüberfälle auf fünf Frauen. In Leipzig wird eine 31 Jahre alte Frau am Hauptbahnhof Opfersexueller Nötigung durch zwei nordafrikanische Migranten (ein Libyer und ein Tunesier). Ein Migrant in Saarbrücken-Altenkessel versucht, eine 46-Jährige zu vergewaltigen.

10. Januar: Eine Gruppe von Männern mit „südländischem Aussehen“ missbraucht im Schwimmbad von Ansbach drei junge Mädchen. Ein 21 Jahre alter Westafrikaner wird wegensexueller Nötigung eines 15-jährigen Mädchens in einem Schnellrestaurant an einem Bahnhof in Wuppertal verhaftet.

In Bornhöved (Schleswig-Holstein) wird ein 36 Jahre alter Migrant aus Syrien wegen sexueller Nötigung verhaftet. Unter dem Vorwand, sich ein von einer Frau zum Verkauf inseriertes Möbelstück ansehen zu wollen, hatte sich der Mann Zutritt zu der Wohnung des Opfers verschafft.

11. Januar: Ein 35 Jahre alter Migrant aus Pakistan hat in einer Flüchtlingsunterkunft in Kamenein dreijähriges Mädchen sexuell missbraucht. In Ampfing kommt es in einem Supermarkt zu einem sexuellen Übergriff auf eine Frau durch eine Gruppe von acht Migranten. Der Frau gelingt dank ihres Pfeffersprays die Flucht. Eine 24-Jährige in Frankenberg wird Opfersexueller Belästigung durch einen 20 Jahre alten Marokkaner.

12. Januar: Eine „südländisch aussehende“ Person vergewaltigt ein 16-jähriges Mädchen inWuppertal. Zwei „arabisch sprechende“ Männer überfallen eine 37-Jährige in Fröndenberg.

13. Januar: In Gelsenkirchen versuchen vier „südländisch aussehende“ Migranten, ein 13-jähriges Mädchen zu vergewaltigen. Drei Migranten verüben einen Sexüberfall auf eine 31 Jahre alte Frau in Oldenburg. Ein Migrant versucht, eine Frau an einem Bahnhof in Altöttingzu vergewaltigen; sie verteidigt sich mit Pfefferspray. Drei Männer „südländischer oder arabischer Herkunft“ überfallen eine Frau in Bad Münstereifel.

14. Januar: Drei Männer mit „südländischer Hautfarbe“ verüben eine Sexattacke auf eine 47-jährige Frau im bayerischen Dingolfing. In Bremerhaven wird eine 22 Jahre alte Frau im Zug von drei Südländern sexuell belästigt.

15. Januar: Ein acht Jahre altes Mädchen wird in einem Park in Hilden bei Solingen von einem 36-jährigen Migranten sexuell missbraucht. Ein 31 Jahre alter Migrant aus Tunesien wird wegen der versuchten Vergewaltigung einer 30-jährigen Frau in Chemnitz verhaftet. Ein 31-jähriger Migrant aus Marokko steht wegen der Vergewaltigung einer 31 Jahre alten Frau inDresden vor Gericht. In Mainz-Gonsenheim wird eine 42 Jahre alte Frau von einem Migrantensexuell genötigt. Wenig später wird eine 32 Jahre alte Frau in Mainz-Münchfeld Opfer einesSexangriffs durch einen Migranten mit „dunklerem Teint“. In Mannheim verübt ein afrikanischer Migrant einen Sexangriff auf eine 55-Jährige.

Ebenfalls am 15. Januar beschließt das Schwimmbad Bornheim bei Bonn, alle männlichen Migranten über 18 vom Besuch des Schwimmbads auszuschließen, nachdem es dort immer wieder zu sexuellen Übergriffen auf Besucherinnen und weibliche Angestellte gekommen war. Von deutschen Medien wird die Maßnahme als rassistisch gebrandmarkt.

16. Januar: Ein syrischer Migrant verübt sexuellen Missbrauch an einem 12-jährigen Mädchen in Mudersbach. In Dresdenmissbraucht ein 19-jähriger Migrant aus Afghanistan im Hallenbad vier Mädchen im Alter zwischen 11 und 13 Jahren. Der Migrant wird verhaftet, aber rasch wieder auf freien Fuß gesetzt. In einem Supermarkt im sächsischen Zeithainbegrapscht ein 25 Jahre alter Marokkaner zwei Mitarbeiterinnen eines Supermarkts.

17. Januar: Drei „Südländer“ versuchen in Kiel, eine junge Frau zu vergewaltigen. Eine 21-jährige Frau wird in einem Restaurant am Nürnberger Hauptbahnhof von zwei Migranten (19 und 38 Jahre alt) sexuell genötigt. In Schwimmbad von Burghausen dringen Migranten in dieUmkleidekabinen von Frauen ein. Eine Frau, die vor einer Apotheke in Altötting wartet, wird von zwei Männern „dunklen/südländischen Typs“ sexuell genötigt.

18. Januar: Eine 63-jährige Frau in Wetzlar wird von einem 43-jährigen syrischen Migrantensexuell genötigt. Die Polizei sagt, der Mann habe möglicherweise auch zwei andere Frauen im Alter von 62 und 74 sexuell genötigt.

19. Januar: In einer Tiefgarage in Bad Oldesloe versucht ein 17 Jahre alter Migrant aus Eritrea, eine 18-jährige Frau zu vergewaltigen. Als die Polizei einschreitet, versetzt er einem Beamten einen Kopfstoß; dieser muss, ebenso wie die Frau, im Krankenhaus behandelt werden.

20. Januar: In zwei Schwimmbädern in Leipzigstürmen Migranten die Damenduschen und -Umkleidekabinen.

21. Januar: In Langenfeld versucht ein Mann mit „schwarz glänzender Hautfarbe“, ein 13-jähriges Mädchen zu vergewaltigen. Zwei Migranten verüben einen sexuellen Überfall auf eine 18-Jährige in Dingolfing.

22. Januar: Ein Mann mit „südländischem Äußeren“ verfolgt in Stuttgart-Feuerbach eine 16-Jährige und onaniert vor ihr. In der Stuttgarter Innenstadt verüben vier Männer mit „arabischem Aussehen“ einen Sex- und Raubüberfall auf eine 23 Jahre alte Frau. Im Schwimmbad von Zwickau stürmen Migranten die Frauenumkleidekabinen.

23. Januar: Zwei elfjährige Mädchen werden im Schwimmbad von Wilhelmshaven von Migranten sexuell missbraucht. In einem Schwimmbad in Straubing werden zwei 17-jährige Mädchen von zwei Asylbewerbern aus Afghanistansexuell genötigt. Drei 16 Jahre alte Migranten aus Afghanistan und Syrien verüben einen sexuellen Überfall auf zwei 13-jährige Mädchen im Schwimmbad von Hachenburg.

Ebenfalls am 23. Januar versucht ein 35-jähriger Migrant, in Düsseldorf eine Frau in der Toilette eines Regionalexpresszuges zu vergewaltigen. Ein 22 Jahre alter Migrant aus Syrienentblößt sich im Zug bei Hannover. Ein 18 Jahre alter syrischer Asylbewerber vergewaltigteine 17-Jährige in Straubing. Zwei unbekannte Männer verüben einen Sexüberfall auf eine 18-Jährige in Wiesbaden.

24. Januar: Zwei Männer, die „Deutsch mit Akzent“ sprechen, versuchen in Lehrte, eine 25 Jahre alte Frau zu vergewaltigen, als sich diese auf dem Heimweg vom Bahnhof befindet. Die Männer zücken ein Messer und befehlen der Frau, „die Beine breit zu machen“.

25. Januar: Ein 30 Jahre alter Migrant mit „nordafrikanischem Erscheinungsbild“ entblößt sichin Marburg im Bus und nimmt hinter einer 19-jährigen Frau stehend sexuelle Handlungen an sich vor.

26. Januar: In Bochum versucht ein 35-jähriger Migrant, ein junges Mädchen zuvergewaltigen. Zwei Passantinnen schreiten ein und rufen die Polizei.

27. Januar: Ein 15-jähriges Mädchen wird an einer Bushaltestelle in Überlingen von zwei Männern mit „dunklem Teint“ sexuell genötigt. Eine 18-Jährige wird im Umkleideraum eines Fitnessstudios in Lahr von einem 21-jährigen Asylbewerber sexuell genötigt.

28. Januar: Ein Migrant aus dem Sudan attackiert eine Polizistin in Hannover sexuell, als diese ihn wegen Diebstahls verhaftet. Es wird bekannt, dass zwei „minderjährige Flüchtlinge“ im Januar im Kinderhilfezentrum in Düsseldorf ein 12-jähriges Mädchen vergewaltigt haben. Später kommt ans Licht, dass einer der beiden Täter ein 22-jähriger Migrant aus dem Iran ist, der sich als 16-Jähriger ausgegeben hatte, um sich zu der Kindereinrichtung Zutritt zu verschaffen.

Ein 14-jähriges Mädchen in Frankenberg wird von einem 17 Jahre alten Migranten aus Afghanistan sexuell belästigt. Eine 18-Jährige wird in Backnang im Raum Stuttgart von einem „Südländer“ sexuell belästigt.

31. Januar: Ein 30-jähriger Deutscher, der ursprünglich aus Turkmenistan stammt, vergewaltigtin Kiel ein siebenjähriges Mädchen. Der Mann entführt das Mädchen gegen elf Uhr vom Schulspielplatz, verschleppt es in seine Wohnung und lässt es nach dem Missbrauch frei. Später kommt heraus, dass der Mann schon am 18. Januar bezichtigt worden war, ein fünfjähriges Mädchen in einem Kindergarten in Kiel missbraucht zu haben, die Staatsanwaltschaft den Fall aber aus Mangel an Beweisen nicht verfolgt hatte.

Ebenfalls am 31. Januar wird eine 17-Jährige in Vilshofen von vier unbekannten Männern mit „ausländischem Aussehen“ sexuell genötigt. Eine Frau in Villingen wird von einem unbekannten „dunkelhäutigen“ Mann sexuell genötigt. Zwei 15-jährige Mädchen werden in Salzgitter von zwei nordafrikanischen Migranten sexuell genötigt.

1. Februar: An einer Bushaltestelle in Gaildorf im Landkreis Schwäbisch Hall küsst ein 40 Jahre alter Asylbewerber aus Syrien einen siebenjährigen Jungen.

2. Februar: Zwei Männer mit „dunklerer Gesichtsfarbe“ bedrängen und nötigen eine hochschwangere 31-Jährige auf einem Parkplatz in Schweinfurt. Ein 26 Jahre alter Migrant, der mit mehreren falschen Identitäten unterwegs ist, schlägt und belästigt drei Frauen in einem Zug in Berlin. Ein 14-jähriges Mädchen wird in einem Schulbus in Eslohe von zwei Männern mit „dunklem Hauttyp“ sexuell genötigt.

3. Februar: Zwei 14 Jahre alte Mädchen aus Frankreich werden in einem Münchener Schwimmbad von drei afghanischen Migranten sexuell attackiert. Ein 16-jähriger Migrant nötigtein 16-jähriges Mädchen im Schwimmbad in Heidenheim. Ein 18 Jahre alter Migrant aus Libyen versucht, eine 25-Jährige in Leipzig zu vergewaltigen. Ein „südländisch“ aussehender Mann entblößt sich vor Passagieren eines Regionalzugs in Hamburg-Harburg.

4. Februar: Ein 29 Jahre alter Asylbewerber aus Nigeria vergewaltigt eine 21-jährige Frau bei einer Karnevalsfeier in Schloß Holte-Stukenbrock im Kreis Gütersloh. Bei derselben Feiernötigt ein 25 Jahre alter Asylbewerber aus Syrien zwei Frauen sexuell. Beim Karneval in Kölnwerden mehr als 20 Frauen Opfer von Sexualstraftaten. Eine 49-Jährige wird beim Karneval inBad Reichenhall von einem syrischen Migranten sexuell genötigt. Nach einer Karnevalsfeier in Dinslaken werden mehrere Frauen von einem 29 Jahre alten Migranten sexuell genötigt. Ebenfalls am 4. Februar wird eine Frau in einem Supermarkt in Lörrach von einem Schwarzafrikaner massiv belästigt. Als die Polizei eintrifft, tritt, schlägt und beißt der Mann die Beamten. Eine zweite Streife ist nötig, um ihn zu überwältigen. Bei sich führt er einen gefälschten Ausweis, seine wahre Identität kann die Polizei nicht ermitteln. Ein Migrant aus Eritrea, der zwei Frauen in Zeitheinangegriffen und verletzt hatte, wird auf freien Fuß gesetzt, weil die Richterin feststellt, dass er betrunken gewesen sei, als er das Verbrechen verübte. InElsfleth wird eine junge Frau von einem „Südländer“ sexuell genötigt.

5. Februar: Während der Karnevalsfeiern versammeln sich im Zülpicher Viertel von Kölnnordafrikanische Migranten, um Frauen sexuell zu nötigen. Ein 16 Jahre altes Mädchen inStraubing wird von zwei Migranten sexuell genötigt. Ein Migrant überfällt eine 19-Jährige inVillingen-Schwenningen. Er belästigt sie sexuell und verletzt sie mit einer Softair-Pistole. Zwei „arabisch aussehende“ Männer überfallen ein 13-jähriges Mädchen in Klietz.

6. Februar: Eine Gruppe von 30 Migranten versucht, eine 18-Jährige in Mühldorf am Inn zuvergewaltigen. Drei Afghanen werden verhaftet, nachdem sie in Laufenburg mehrere Frauensexuell genötigt hatten. Beim Karneval in Bocholtnötigt ein Migrant aus dem Irak eine Frau sexuell. Bei den Karnevalsfeiern in Badorfüberfällt ein 24 Jahre alter Migrant zwei 15-jährige Mädchen. Ein 48 Jahre alter jordanischer Migrant nötigt ein 16-jähriges Mädchen bei einem Karnevalsumzug in Frankfurt. „Fünf oder sechs“ Migranten überfallen eine 25-Jährige bei den Karnevalsfeiern in Köln. Zahlreiche „Ausländer“ überfallen mehrere junge Frauen beim Karneval in Konstanz. Ebenfalls am 6. Februar wird ein 19-jähriger Mann in RavensburgOpfer eines bewaffneten Sexüberfalls durch einen Mann mit „südländischem Aussehen“. Vier Männer mit „südländischem Aussehen“ verüben in Bochum in der Nähe des Hauptbahnhofs einen Sex- und Raubüberfall auf zwei 13 und 14 Jahre alte Mädchen. Ein Migrant mit dunklem Teint überfällt eine Frau in Friedrichstadt. In einem Schwimmbad in Cellemissbrauchen fünf „jugendliche Flüchtlinge“ zwei 11-jährige Mädchen.

7. Februar: Ein 24-jähriger algerischer Migrant nötigt zwei Teenagermädchen beim Karneval inRietberg. Zahlreiche Frauen werden beim Karneval in Mainz Opfer sexueller Attacken durch drei Männer mit „arabischem Aussehen“. Beim Karneval in Gütersloh wird eine 31-Jährige von zwei „dunkelhäutigen Männern“ sexuell genötigt. Vier afghanische Migranten werden verhaftet, nachdem sie beim Karneval in Erfurt zwei 14-jährige Mädchen sexuell genötigt haben. Auch inHeppenheim verübt eine Gruppe von vier afghanischen Migranten einen sexuellen Angriff, Opfer ist in diesem Fall eine 17-Jährige. Beim Karneval in Hardheim werden mehrere Frauen von einem 30-jährigen Asylbewerber und einem unbekannten Mann mit „orientalischem Aussehen“ sexuell genötigt. Ein 21-jähriger marokkanischer Migrant nötigt eine Frau beim Karneval in Kranenburg. Zwei „dunkelhäutige Männer“ nötigen zwei Frauen beim Karneval inFlieden.

Ebenfalls am 7. Februar wird ein 12-jähriges Mädchen in einem Schwimmbad in Landshut von einem 17-jährigen afghanischen Migranten missbraucht. Zahlreiche Frauen werden auf dem Schillerplatz in Mainz Opfer sexueller Nötigung durch einen 16-jährigen Migranten aus Afghanistan. Ein Mann mit „dunklem Hauttyp“ nötigt eine 17-Jährige in Backnang. Drei Männer mit „südländischem Aussehen“ verüben einen Sexüberfall auf eine Frau in Offenburg. Eine Gruppe von Migranten mit „dunklem Teint“ überfällt ein 16-jähriges Mädchen in Ochtrup. Ebenfalls am 7. Februar wird eine 24 Jahre alte Frau in Mühldorf von einem „dunkelhäutigen“ Mann sexuell belästigt.

Fünf Migranten nötigen ein 15-jähriges Mädchen in Bernburg. Ein Mann mit „südländischem Aussehen“ nötigt eine 37-jährige Frau in einem Bus in Bochum.

Zwei „Südländer“ begrapschen in einem Zug bei Stuttgart eine 18-Jährige. Ein „südländisch aussehender“ Mann nötigt eine 39-jährige Frau in der Nähe des Dresdener Hauptbahnhofs. Ein Migrant überfällt und begrapscht eine 46-Jährige in Eppelheim.

8. Februar: Beim Karneval in Siegburg wird ein 15-jähriges Mädchen von einem 35 Jahre alten Migranten sexuell belästigt. Beim Karneval in Brilon fassen zwei Marokkaner einer 36-jährigen Frau einer feiernden Frau in den Schritt. Drei Männer nötigen und verletzen eine 49 Jahre alte Frau in Andechs.

9. Februar: Nordafrikanische Migranten attackieren eine 19-Jährige während des Karnevals inLeverkusen-Opladen. Mehrere „Südländerüberfallen eine 23-Jährige auf einem Supermarktparkplatz in Göttingen. Vier Migranten missbrauchen drei 13-jährige Mädchen in einem Schwimmbad in Borghorst.

11. Februar: Ein 36 Jahre alter Asylbewerber wird festgenommen; er soll in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Braunschweig ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt haben.

12. Februar: Ein Mann mit „dunklem Teint“, der „kaum Deutsch spricht“, fasst im SchwimmbadNordenham einem Jungen in den Genitalbereich. Drei Männer mit „dunkler Hautfarbe“überfallen in Füssen ein 16-jähriges Mädchen.

13. Februar: Mehrere Migranten missbrauchen drei Mädchen im Alter von 10 und 11 in einem Schwimmbad in Norden. Ein Migrant überfällt eine 49 Jahre alte Frau in einer Bäckerei inGütersloh.

14. Februar: Zwei Migranten aus dem Iran und Syrien missbrauchen in einem Schwimmbad inDresden zwei Mädchen im Alter von 10 und 11 Jahren. Vier Migranten verüben einenSexüberfall auf eine 19-jährige Frau in Duisburg. Mehrere Migranten nötigen Frauen in einer Diskothek in Mengeringhausen.

15. Februar: Am Hauptbahnhof Bremenüberfällt ein 17-jähriger Nordafrikaner mehrere Frauen. In Frankfurt am Mainüberfällt ein 23-jähriger algerischer Migrant ein 14-jähriges Mädchen in der S-Bahn. Vier „Dunkelhäutige“ überfallen eine 35-Jährige in Künzelsau.

16. Februar: Ein „arabisch aussehender“ Mann nötigt ein 14-jähriges Mädchen in einem Bus inDörzbach.

17. Februar: Ein Mann mit „dunklem Hautteint“ entblößt sich vor Passanten in Wiesbaden. Ein „14 oder 15 Jahre alter“ Junge mit „dunklem Teint“ entblößt sich vor zahlreichen Frauen an einer Ampel in Hörstel. Zwei Männer mit „südländischem Aussehen“ überfallen eine 25-jährige Joggerin in Dresden.

18. Februar: Drei Männer mit „südländischer Erscheinung“ versuchen in Uelzen, eine Frau zuvergewaltigen. Einer der Männer wird dabei von dem Rottweiler der Frau gebissen.

20. Februar: Vor einem Supermarkt in Rotenburg nötigt ein 34-jähriger Asylbewerber aus dem Irak zwei Mädchen im Alter von 13 und 14 und entblößt sich vor ihnen. Zwei Männer mit „dunklem Teint“, die „gebrochen Deutsch“ sprechen, vergewaltigen in Biberach in der Nähe eines Friedhofs eine 49-Jährige.

Ein 51 Jahre alter bosnischer Migrant wird verhaftet; er hatte in Stuttgart-Feuerbach mehrfach eine 17-jährige Frau vergewaltigt. Zwei Männer mit „dunklerer, brauner Hautfarbe“ verüben einen Sexüberfall auf eine 19 Jahre alte Frau in Trier. Ein 28-jähriger Migrant aus Afghanistan versucht in Blankenburg, eine Frau zu vergewaltigen und ruft dabei immer wieder „I kill you„. Ein Mann mit „dunklem Teint überfällt und vergewaltigt einen 23 Jahre alten Mann in Greven.

21. Februar: Sieben Migranten aus Afghanistan und dem Iran überfallen in der Umkleidekabine des Schwimmbads in Aurich zwei Frauen und ein 10-jähriges Mädchen. Ein 35-jähriger Migrant aus Syrien nötigt ein 14-jähriges Mädchen in einem Schwimmbad in Eckernförde.

In Bad Schwartauvergewaltigt ein nicht identifizierter Migrant eine 21-Jährige auf der Bahnhofstoilette. Eine 29 Jahre alte Helferin der Flüchtlingsunterkunft Großenlüder wird während ihrer Arbeit von einem 44 Jahre alten Migranten sexuell genötigt. InNeubrandenburg wird ein 14- jähriges Mädchen im Zug und nach dem Aussteigen am Bahnhof von einem Mann mit „südländischem Aussehen“ genötigt. Einige Tage später wird dasselbe Mädchen von demselben Verdächtigen auf einem Spielplatz in der Stadt überfallen und verletzt.

22. Februar: Ein Mann, der „Deutsch mit ausländischem Akzent“ spricht, verübt einenSexüberfall auf eine 20-Jährige in Asperg. Ein Mann „südländischen Typs“ überfälllt ein 16 Jahre altes Mädchen in Feldkirchen. Zwei „türkische oder arabische“ Männer versuchen inBrandenburg an der Havel, ein 15-jähriges Mädchen zu vergewaltigen.

23. Februar: Ein 16-jähriger afghanischer Migrant, der in Glöwen (Prignitz) zwei Jungen im Alter von 9 und 11 Jahren innerhalb von zwei Tagen dreimal vergewaltigt hat, wird auf freien Fuß gesetzt; da der Vergewaltiger bei seinen Eltern lebe und kein Geld besitze, bestehe keine Fluchtgefahr, urteilt das Landgericht Neuruppin. In einer U-Bahn-Station in Berlin überfällt ein 34-jähriger Migrant aus Algerien zwei Frauen im Alter von 17 und 22 Jahren. In Chemnitzmanipuliert ein Migrant in zwei getrennten Fällen vor zwei Frauen im Bus bzw. in der Straßenbahn an seinem Geschlechtsteil.

24. Februar: In der Pfarrkirche Weilheim wird eine 21-jährige Frau von einem 31 Jahre alten Asylbewerber aus Nigeria, der seine Hose heruntergelassen hat, sexuell genötigt. Der Mann steht laut Polizei außerdem im Verdacht, im Dezember zwei Frauen der Gemeindeverwaltung Wellheim und eine Mitarbeiterin eines Eichstätter Altenheims sexuell belästigt zu haben. Ein Mann mit „südländischem Äußeren“ überfällt eine 18-Jährige in Kassel.

25. Februar: Im Leipziger Ortsteil Mockau-Nord überfällt ein Mann mit „südländischer Hautfarbe“ zwei Mädchen im Alter von 13 und 15 Jahren. Ebenfalls in Leipzigüberfällt ein Mann „afrikanischen Typs“ eine 48 Jahre alte Frau in der Straßenbahn.

26. Februar: Zwei afghanische Migranten werden beschuldigt, eine 24-jährige Frau in Magdeburg vergewaltigt zu haben. Ein 29-jähriger Migrant wird verhaftet, weil er am Bahnhof in Mülheim an der Ruhr mehrere Frauen überfallen hat. Ein 20 Jahre alter Asylbewerberüberfällt eine 20-Jährige in Landau.

28. Februar: In einem Schwimmbad in Norderstedtvergewaltigen zwei afghanische Migranten (14 und 34 Jahre alt) zwei Mädchen im Alter von 14 und 18. In Mannheim wird eine 19 Jahre alte Frau von zwei afghanischen Migranten sexuell attackiert. Auf dem Rathausplatz inSchwarzenbachüberfällt ein Mann „südländischen Typs“ eine 46-jährige Spaziergängerin. Am Hauptbahnhof Hammnötigt ein 19 Jahre alter Migrant aus Algerien eine 21-Jährige.

 

über Deutschland: Vergewaltigungen durch Migranten – die Krise verschärft sich

 

 

 

 

Chronik Migrantengewalt: Februar 2016

18. Februar, Dresden: Joggerin von Südländern begrapscht und geschlagen:Die Dresdner Polizei sucht Zeugen für einen sexuellen Übergriff auf eine junge Frau. Die 25-Jährige war laut Meldung der Polizei Dresden am Mittwochabend auf der Wilder-Mann-Straße joggen. In Höhe der Industriestraße stellten sich ihr zwei Männer in den Weg und hielten sie fest. Kurz darauf gegrapschten sie die Frau und schlugen ihr ins Gesicht. Als die 25-Jährige laut um Hilfe rief und sich zudem ein Fußgänger näherte, ließen die Männer von ihr ab und rannten davon. Einer der Täter war etwa 170 cm groß, ca. 30 Jahre alt und von südländischem Aussehen. Sein Komplize war etwa 180 cm groß, etwas jünger und ebenfalls von südländischem Aussehen.

18. Februar, Hamburg: Südländer überfällt Bäckerei mit Schusswaffe: DieHamburger Polizei fahndet nach einem Mann, der heute Morgen einen bewaffneten Raubüberfall auf eine Bäckerei-Angestellte verübt hat und unerkannt flüchten konnte. Der Unbekannte betrat kurz nach Öffnung des Geschäfts den Laden, bedrohte die 26-jährige Angestellte mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld. Die junge Frau öffnete daraufhin die Kasse und legte das Wechselgeld (rund 60 Euro) auf den Tresen. Der Täter nahm das Geld an sich und flüchtete in Richtung Bahnhof Heimfeld. Eine Sofortfahndung mit fünf Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme des Täters. Er ist vermutlich Südländer, etwa 30 Jahre alt und spricht schlechtes, kaum verständliches Deutsch.

17. Februar, Ahlen: Gruppe Südländer schlägt auf 24-Jährigen ein: Ein 24-jähriger Ahlener ging laut einer Pressemitteilung der Polizei Warendorf in Ahlen mit seinem Hund in Richtung Alte Beckumer Straße spazieren. Dort sprachen ihn drei südländisch aussehende Personen an, die von ihm sein Geld und Handy forderten. Der Ahlener teilte den 16 bis 20 Jahre alten Tätern mit, dass er nichts davon bei sich habe. Daraufhin schlugen und traten die drei auf den Mann ein. Anschließend flüchteten die Täter mit ihren Fahrrädern in Richtung Alte Beckumer Straße. Rettungskräfte brachten den Leichtverletzten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

16. Februar, Stuttgart: Araber versucht 26-Jährige zu vergewaltigen: Ein bislang unbekannter Täter hat nach Angaben der Polizei Stuttgart am späten Dienstagabend an der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Allee versucht, eine 26 Jahre alte Frau zu vergewaltigen. Der Unbekannte sprach die alkoholisierte 26-Jährige in der Klett-Passage an und lud sie auf ein Bier ein. Die beiden gingen durch den Mittleren in den Unteren Schloßgarten und dort, gegen 22.30 Uhr, die Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Allee entlang. Der Täter versuchte die Frau zunächst zu Küssen. Als sie ihn wegstieß, zerrte er sie hinter eine Mauer und versuchte offenbar, die Frau zu vergewaltigen. Die 26-Jährige wehrte sich heftig und rief um Hilfe. Der Unbekannte ließ daraufhin von ihr ab und flüchtete in Richtung Wilhelma. Den Täter beschrieb die 26-Jährige wie folgt: Arabisches Aussehen, dunkle Hautfarbe, 185 bis 190 Zentimeter groß, 25 bis 30 Jahre alt, kurze schwarze Haare, Dreitagebart. Er sprach kein Deutsch und nur schlecht Englisch.

16. Februar, Kassel: Messerattacke auf 21-Jährigen:
Laut einem Bericht derPolizei Kassel hatten Mitarbeiter eines Kasseler Krankenhauses gestern Morgen die Polizei gerufen, da ein Patient keinerlei Personalien angab, aber mit Schnittverletzungen an der Hand bereits in der Nacht operiert worden war. Die Beamten stellten fest, dass es sich bei dem Mann um einen 21-jährigen Asylbewerber aus Gießen handelt. Ihnen gegenüber gab er an, dass ihn am Vorabend in Kassel zwei Unbekannte mit einem Messer verletzt und anschließend sein Bargeld geraubt haben sollen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass sich der vom Opfer beschriebene Tatort mit großer Wahrscheinlichkeit im Bereich Gießbergstraße befindet. Dort fanden sie entsprechende Spuren. Der 21-Jährige gab in seiner Vernehmung an, am Dienstagabend zwischen 19 und 20 Uhr an dieser Stelle von den zwei mit Messern bewaffneten Männern überfallen worden zu sein. Einer der beiden habe ihn mit dem Messer verletzt und anschließend sein Bargeld aus der Geldbörse genommen. Dieser Mann soll ca. 24 bis 28 Jahre alt und etwa 175 cm groß gewesen sein. Er habe eine kräftige, muskulöse Statur und arabisches Äußeres gehabt. Sein Begleiter, der ebenfalls mit einem Messer bewaffnet gewesen sein soll, sei ca. 30 bis 35 Jahre alt und schlank. Er habe schwarze Haare und ebenfalls ein arabisches Äußeres gehabt.

14. Februar, Hamm: Angriff mit Baseballschläger: Am Sonntag, 14. Februar, wurde ein 42-Jähriger bei einer Auseinandersetzung auf der Südstraße mit einem Baseballschläger verletzt, wie die Polizei Hamm berichtet. Gegen 4.40 Uhr wurden er und sein Begleiter von einer Personengruppe angegriffen. In dessen Verlauf erhielt der 42-Jährige von einem Unbekannten einen Schlag mit dem Baseballschläger und musste in einem Hammer Krankenhaus behandelt werden. Der Verdächtige wird als Südländer, 1,75 Meter groß und schlank beschrieben. Er soll zirka 20 bis 25 Jahre alt sein und schwarze kurze Haare getragen haben.

14. Februar, Bochum: Überfall auf 36-Jährigen:
 Am 14. Februar überfielen laut Pressemitteilung der Polizei Bochum vier Straßenräuber einen 36-jährigen Mann aus Bochum. Die vier Kriminellen mit südländischen Aussehen bedrängten den Mann um 07.30 Uhr an der Herner Straße / Nordring, als dieser fußläufig in Richtung Innenstadt unterwegs war. Der Bochumer wurde abwechselnd gestoßen und geschubst, konnte aber nicht weglaufen, da ihn die Gruppe fortwährend umzingelte. Mit den Worten „Handy, Portmonee“ griff ihm einer der Räuber in die Jackentasche und entwendete das Handy des 36-Jährigen. Die Männer sprachen mit arabischem Akzent und hatten bis auf Einzelworte offensichtlich kaum Deutschkenntnisse.

14. Februar, Düsseldorf: Jugendlicher mit Messer schwerverletzt: 
Die Mordkommission „Reisholzer“ der Düsseldorfer Polizei fahndet öffentlich nach dem 25-jährigen Fouad Zaidi aus Düsseldorf-Flingern. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung erwirkt. Fouad Zaidi ist dringend verdächtig, am Sonntagnachmittag einen 17-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Bei dem Tatgeschehen wurde auch eine 25-jährige Zeugin verletzt. Die Staatsanwaltschaft bewertet die Tat als versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung.

13. Februar, Berlin: Messerangriff durch Asylbewerber:
Laut Berliner Kurier wurde ein Asylbewerber von einer Gruppe Männer, die in der gleichen Asylbewerberunterkunft wie er wohnen, ausgeraubt und dabei mit einem Messer schwer verletzt. Der 31-jährige Verletzte wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

12. Februar, Solingen: Suizidversuch nach Vergewaltigung im Asylbewerberheim: Wie das Solinger Tageblatt berichtet, stürzte sich am Freitag eine junge Afghanin aus der dritten Etage eines Asylbewerberheims und erlitt dabei schwere Wirbelsäulenverletzungen. Offenbar wies die 22-jährige Asylbewerberin ebenfalls Verletzungen im Genitalbereich auf, weshalb auf eine vorangegangene Vergewaltigung zu schließen sei.

12. Februar, Braunschweig: Vergewaltigung im Asylbewerberheim: Die PolizeiBraunschweig hat einen 36-jährigen Asylbewerber festgenommen, der in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Boeselagerstraße eine 14-Jährige sexuell missbraucht haben soll. Die Tat soll sich in der Nacht zum Donnerstag ereignet haben. Erst am Donnerstagnachmittag meldete sich die Familie des Mädchens beim zuständigen Sicherheitsdienst, der den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festhielt. Die 14-Jährige befindet sich mit ihrer Mutter und Geschwistern seit etwa zwei Wochen in der Aufnahmestelle.

11. Februar, Rüthen: Marokkaner in Asylbewerberheim abgestochen: 
Am Mittwochabend gegen 21:00 Uhr kam es laut Meldung der Polizei Soest in der zentralen Unterbringungseinrichtung für Asylbewerber an der Schneringer Straße in Rüthen zu einem Streit zwischen zwei marokkanischen Staatsangehörigen. Im Laufe der Auseinandersetzung eskalierte der Streit und der 27-jährige Tatverdächtige verletzte einen 22-jährigen Mitbewohner mit einem Messer so schwer, dass er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Der 27-jährige Tatverdächtige wurde durch die Polizei festgenommen, die Ermittlungen dauern an.

10. Februar, Bonn: Messerangriff im Asylbewerberheim:
In den Nachmittagsstunden des 10.02.2016 kam es, wie die Bonner Polizei mitteilt, innerhalb einer Asylbewerberunterkunft in Bonn-Duisdorf zu einer Messerattacke, bei der ein 29-jähriger Marokkaner von einem 29-jährigen Somalier schwer verletzt wurde. Der Verletzte wurde von alarmierten Rettungskräften vor Ort notärztlich versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach dem aktuellen Sachstand hielt sich der marokkanische Staatsangehörige zur Tatzeit gemeinsam mit einem 25-jährigen Bekannten in einem abgetrennten, frei zugänglichen Schlafbereich auf, als der Angreifer den Bereich betrat und auf ihn mit einem Messer einstach. Der Täter wurde festgenommen.

10. Februar, München: Eritreer vergewaltigt Studentin: Die BILD-Zeitung berichtet vom Prozessbeginn gegen einen 21-jährigen Eritreer, der wegen Vergewaltigung und Körperverletzung einer 28-jährigen Studentin vor Gericht steht. Nach einer zufälligen Begegnung mit dem Opfer sei der Täter über die junge Frau hergefallen und habe begonnen, diese zu vergewaltigen. Diese konnte sich schließlich wehren und biss dem Täter die Zungenspitze ab.

10. Februar, Krefeld: Russe tötet 25-Jährigen mit Messer: Am Rosenmontag (08.02.2016) wurde, wie die Polizei Krefeld mitteilt, auf der Luisenstraße ein 25-jähriger Mann mit einer schweren Messerstichverletzung im Brustbereich aufgefunden. Am heutigen Vormittag erlag der 25-jährige Geschädigte seinen schweren Verletzungen. Am 09.02.2016 konnte im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen ein 27-jähriger Krefelder russischer Abstammung als dringend Tatverdächtiger durch die Polizei vorläufig festgenommen werden. Der Tatverdächtige wurde im Bereich der Krefelder Innenstadt gesehen und konnte durch die Einsatzkräfte vor Ort gestellt werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Krefeld wurde heute durch die Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Krefeld Haftbefehl wegen Totschlags gegen den Tatverdächtigen erlassen. Das Tatmotiv ist noch unklar.

9. Februar, Bochum: 15-jähriger Asylbewerber sticht auf Jugendlichen ein: Die Kriminalpolizei Bochum und die Staatsanwaltschaft Bochum führen zurzeit ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung und versuchten Totschlages gegen einen 15-Jährigen, welcher in einer Asylbewerberunterkunft in Herne wohnhaft ist. Der Jugendliche soll am 6. Februar 2016 in einer Buslinie in Herne einen 17-Jährigen mit dem Messer bedroht und die Herausgabe dessen Mobiltelefons verlangt haben. Nachdem der Herner die Übergabe des Gerätes verweigerte, wurde er von dem Beschuldigten und einem weiteren, bislang unbekannten Mittäter geschlagen und getreten. Der Beschuldigte traf am 7. Februar zufällig erneut auf den vorgenannten 17-Jährigen und geriet mit ihm gegen 21.45 Uhr an einer Haltestelle in Herne in Streit. Der 15-Jährige versah sich daraufhin mit einem Küchenmesser und stieß dieses seinem Opfer in den Nierenbereich, woraufhin eine acht Zentimeter tiefe Stichwunde und nachträglich eine Bauchfellentzündung entstanden sind. Diese werden derzeit in einem Herner Krankenhaus behandelt. Der Jugendliche wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bochum am heutigen 9. Februar durch die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Bochum in Untersuchungshaft genommen.

9. Februar, Hameln: Algerischer Asylbewerber vergewaltigt Studentin: Wie dieBILD-Zeitung berichtet, beginnt heute der Gerichtsprozess gegen einen 38-jährigen Algerier, der in Hameln eine Studentin vergewaltigt hat. Die 25-jährige Frau wurde von dem durch DNA-Beweise überführten Täter nachts auf dem Heimweg überfallen worden. Er schlug die junge Frau, entriss ihr das Pfefferspray und besprühte sie damit vor der Tat. Unter Todesangst, so schildert die Geschädigte, habe sie die Vergewaltigung über sich ergehen lassen müssen.

9. Februar, Hamburg: Kleinkind stirbt nach Überfall: Am 26. Januar jagten zwei Migranten einen jungen Vater und seine drei Monate alte Tochter während eines Überfalls auf eine Eisfläche. Das Eis gab nach und der Vater fiel mit seiner Tochter ins Wasser. Das Kind musste noch vor Ort von den heraneilenden Rettungskräften reanimiert werden. Der 24-jährige Vater erlitt mehrere Stichverletzungen und eine Unterkühlung. Heute, so teilt die WELT mit, ist das Kleinkind nach zweiwöchigem Überlebenskampf gestorben.

9. Februar, Hamburg: Asylbewerber versucht Christen zu erschlagen: LautHamburger Abendblatt beginnt heute der Prozess gegen einen 23-jährigen Asylbewerber, der versucht hatte, einen iranischen Asylbewerber wegen seines Übertritts vom Islam zum Christentum zu erschlagen. Der 24-jährige Iraner war bei einem Angriff mit einem Teleskop-Schlagstock von dem Angeklagten so schwer am Kopf verletzt worden, dass die Staatsanwaltschaft ihm versuchten Totschlag und schwere Körperverletzung anlastet. Er selbst soll während der Tat gesagt haben, es sei keine Sünde, einen Christen umzubringen.

8. Februar, Mannheim: Iraner greifen Iraker mit Messer an: DieStaatsanwaltschaft Mannheim hat gegen drei Männer aus dem Iran im Alter von 23, 24 und 27 Jahren Haftbefehle wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung erwirkt. Sie stehen im dringenden Tatverdacht am vergangenen Freitag kurz nach 23 Uhr an der Haltestelle „Adolf-Damaschke-Ring“ einen 24-jährigen Iraker durch einen Schnitt im Halsbereich verletzt zu haben. Nach den bisherigen Erkenntnissen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei befanden sich alle Beteiligten zuvor in der Straßenbahn und waren an der Haltestelle ausgestiegen. Aus nicht endgültig geklärten Gründen kam es zu Streitigkeiten unter den Asylbewerbern, dabei wurde auch die 38-jährige Begleiterin des Opfers leicht verletzt. Das 24-jährige Opfer wurde mit einem Krankenwagen in eine Mannheimer Klinik eingeliefert.

7. Februar, München: Afghanen prügeln Münchner ins Krankenhaus: Wie die Münchner Abendzeitung meldet, haben am Abend drei minderjährige Afghanen in der Münchner U-Bahn einen 22-Jährigen und einen 25-Jährigen angegriffen. Einer der beiden wurde so schwer verletzt, dass er mit blutenden Wunden in ein örtliches Krankenhaus eingeliefert werden musste.

7. Februar, Riesa, 20-köpfiger Mob Asylbewerber prügelt Fußballer ins Krankenhaus: Nach Berichten der BILD-Zeitung, die sich auf Aussagen von Polizeisprechern stützen, haben am Sonntag nach einem Fußballturnier in Gröditz bei Riesa ca. 20 Nordafrikaner mit Eisenstangen bewaffnet, Jagd auf zwei Amateur-Fußballer gemacht und diese schwer verletzt. Hintergründe zu dem Vorfall sind derzeit nicht bekannt.

6. Februar, Dortmund: Asylbewerber sticht auf Ehefrau ein: Wie dieDortmunder Polizei berichtet, kam es in der Nacht zu Samstag in der Dortmunder Asylunterkunft Landhaus Syburg zu einem versuchten Tötungsdelikt. Ein 31-jähriger Asylbewerber afghanischer Herkunft hat versucht, seine Ehefrau durch mehrere Messerstiche zu töten. Die 24-jährige Ehefrau konnte aus dem Zimmer zur Eingangshalle flüchten, wo sich Sicherheitspersonal befand. Die verletzte Frau befindet sich außer Lebensgefahr. Der Tatverdächtige konnte bis zum Eintreffen der Polizei durch Anwesende festgehalten werden. Bei der Tatbegehung waren die beiden Kleinkinder der Eheleute anwesend. Das Jugendamt Dortmund ist eingeschaltet und hat die Kinder zunächst in ihre Obhut genommen.

5. Februar, Köln: Asylbewerber vergewaltigt 22-Jährige: Die BILD-Zeitungberichtet unter Berufung auf einen Sprecher der Kölner Polizei, dass an Weiberfastnacht eine Kölnerin von einem afghanischen Asylbewerber brutal vergewaltigt wurde. Demnach kam der Täter gegen 3 Uhr Morgens auf die junge Frau zu und zeigte ihr pornografisches Material auf seinem Telefon. Daraufhin schlug er ihr so kräftig ins Gesicht, dass sie das Bewusstsein verlor. Anschließend verging sich der Afghane an ihr. Ein 17-jähriger Tatverdächtiger wurde von der Polizei in einer Asylbewerberunterkunft gefasst.

5. Februar, Gütersloh: Asylbewerber vergewaltigt 24-Jährige: Der FOCUSberichtet von einer Vergewaltigung einer jungen Frau durch einen nigerianischen Asylbewerber am Rande des Straßenkarnevals in Stuckenbrock. Der 29-jährige Afrikaner konnte aufgrund der genauen Personenbeschreibung des Opfers kurze Zeit nach der Tat festgenommen werden.

4. Februar, Niederzier, Asylbewerber legen Feuer in eigener Unterkunft: DieAachener Zeitung berichtet, dass in Niederzier eine Asylbewerberunterkunft durch einen Brand unbewohnbar gemacht wurde. Die Polizei geht von Brandstiftung durch Bewohner aus, die mit der Unterbringung dort unzufrieden gewesen seien.

4. Februar, Asylbewerber plante Anschlag am Berliner Alexanderplatz: Wie die WELT unter Berufung auf die Berliner Staatsanwaltschaft berichtet, wurden heute in mehreren Bundesländern von der Polizei Razzien gegen Islamisten durchgeführt. Dabei wurde eine Terrorzelle ausgehoben, die offenbar einen Anschlag auf dem Alexanderplatz in Berlin geplant hatte. Der Hauptverdächte ist ein 35-jähriger Algerier, der zuvor als Asylbewerber nach Deutschland eingereist war. Ein anderer Algerier, der zu der Terrorzelle gehört, soll auch Kontakt zu den Attentätern von Paris gehabt haben, die am 13. November letzten Jahres mehrere Anschläge mit über 130 Todesopfern in der französischen Hauptstadt verübten.

4. Februar, Lohmar:Asylbewerber wirft Kinder aus dem Fenster: Die Polizei hat in Lohmar einen 35-jährigen syrischen Asylbewerber festgenommen, der wie derFOCUS berichtet, unter Verdacht steht, seine drei Kinder im Alter von 1, 5 und 7 aus dem Fenster seiner Asylbewerberunterkunft geworfen zu haben. Die beiden 5 und 7 Jahre alten Kinder wurden dabei schwer verletzt. Laut eines Polizeisprechers wird gegen den Syrer aufgrund einer möglichen Tötungsabsicht ermittelt. Der Asylbewerber war im Januar bereits durch Tätlichkeiten gegen seine Frau aufgefallen und war der gemeinsamen Wohnung für die Dauer von zehn Tagen verwiesen worden, wie die WELT berichtet.

3. Februar, Ibbenbüren: Schwarzafrikaner prügeln und stechen auf 19-Jährigen ein: Der Polizei Steinfurt ist am späten Mittwochabend ein versuchter Raubüberfall auf einen jungen Mann gemeldet worden. Den Angaben zufolge ist das Opfer unweit des Aasees von drei oder vier Schwarzafrikanern attackiert worden. Der 19-jährige Jogger befand sich gegen 22.00 Uhr auf dem Weg zum See, als er an den Personen vorbeilaufen wollte. Aus der Gruppe heraus bekam er unvermittelt einen Schlag gegen den Kopf, woraufhin er zu Boden stürzte. Die zwischen 20 und 30 Jahren alten Männer schlugen und traten nun auf den 19-Jährigen ein und versuchten, ihm das Handy abzunehmen. Das Opfer wehrte sich und konnte den Raub des Telefons verhindern. Ohne Beute flüchteten die Täter in Richtung Aasee. Der verletzte Geschädigte begab sich zum nahegelegenen Gemeindehaus. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Da er auch leichte Schnittverletzungen aufwies, gehen die Beamten davon aus, dass auch ein Messer, oder ähnliches, benutzt worden war.

2. Februar, Kassel: Prozessbeginn wegen brutaler Überfälle: Die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine berichtet vom Auftakt des Gerichtsverfahrens am Landgericht Kassel gegen zwei Rumänen, die wegen besonders brutaler Raubüberfälle auf Senioren angeklagt werden. Die Täter hatten ihre Opfer bei den Überfällen durch Schläge lebensgefährlich verletzt und hilflos zurückgelassen. Sie sind beide bereits wegen ähnlicher Delikte vorbestraft und haben auch schon in Rumänien ähnliche Straftaten verübt.

Das Wichtigste aus dem Januar:

31. Januar, Kiel: Turkmene verschleppt und vergewaltigt 7-Jähriges Mädchen: Das Online-Portal von NTV berichtet unter Berufung auf die Kieler Staatsanwaltschaft, dass ein 30-Jähriger Turkmene mit deutscher Staatsangehörigkeit festgenommen wurde, der zuvor ein 7-jähriges Mädchen in seine Wohnung gelockt hatte und sich an ihm sexuell vergangen hatte. Bereits Anfang Januar soll er ein 5-jähriges Mädchen in einem Kindergarten missbraucht haben. Trotzdem die Polizei gegen die Mann ermittelt hatte, war dieser noch immer auf freiem Fuß.

27. Januar, Saarbrücken: Prozessauftakt wegen gemeinschaftlichen Mordes aus Habgier: Die Bildzeitung berichtet von dem Beginn eines Prozesses vor dem Saarbrücker Landgericht. Demnach haben die zwei Angeklagten, Tolgay P. (24) und Mahmoud E. (16) den 27-Jährigen Deutschen Christian G. erschlagen, um dessen Auto zu rauben und mit dem Erlös aus dem Verkauf dieses Wagens Schulden bei Kölner Drogendealern zu begleichen. Die Leiche ihres Opfers verpackten sie in Müllsäcke und warfen sie in die Saar. Die Öffentlichkeit wurde vom Prozess ausgeschlossen.

25. Januar, Dresden, Neun Jahre Haft wegen besonders schwerer Vergewaltigung: Die Sächsische Zeitung meldet, dass am Montag ein 31-jähriger Marokkaner zu neun Jahren Haft verurteilt wurde. Der Asylbewerber hatte am Nachmittag des 17. Septembers 2015 unter der Nossener Brücke in Dresden eine 31-jährige Frau brutal vergewaltigt und mit einer Glasscherbe verletzt. Vor Gericht gab er zuvor an, nicht der Täter gewesen zu sein und selbst Opfer einer Straftat gewesen zu sein, um seine Verletzungen an den Armen zu erklären.

19. Januar, Berlin, Iraner stößt 20-jährige Frau vor U-Bahn: Die Berliner Polizeiberichtet, dass in der Nacht ein 28-jähriger Mann eine 20-jährige Frau am U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz in Charlottenburg vor eine einfahrende U-Bahn stieß. Die 20-Jährige erlag noch am Ort ihren schweren Verletzungen. Mehrere Zeugen hatten den dramatischen Vorfall beobachtet und den mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festgehalten. Auf Nachfrage der BILD und der JUNGEN FREIHEIT teilte die Polizei mit, dass es sich bei dem Täter um einen 28-jährigen Iraner handelt, der bereits zuvor wegen Raubes und Gewaltdelikten aufgefallen war.

17. Januar, Mannheim, bewaffnete Vergewaltigung durch Nordafrikaner: Laut einer Meldung des Polizeipräsidiums Mannheim fahndet die Kripo Mannheim nach einem Mann, der am Sonntag, den 17. Januar 2015 eine 41-jährige Frau vergewaltigte. Die Frau war zwischen 20.00-20.30 Uhr in der Wasserturmanlage spazieren, als sie ein bislang unbekannter Mann plötzlich in einen Laubengang drängte, auf eine Parkbank stieß, mit einem Messer bedrohte und sich an ihr verging. Der Täter stammt laut der Aussage des Opfers vermutlich aus dem nordafrikanischen, arabischen, eventuell ab er auch aus dem türkischen Raum. Er sprach gebrochen Deutsch, war alkoholisiert und roch ungepflegt.

16. Januar, Mudersbach: Sexueller Missbrauch eines 12-Jährigen

Die Siegener Zeitung berichtet unter Berufung auf den Mudersbacher Bürgermeister und die örtliche Kriminalpolizei, dass es im Verlauf der Woche zu einem sexuellen Missbrauch an einem 12-Jährigen durch einen syrischen Asylbewerber gekommen ist. Der Täter hatte das Kind in seine Wohnung gelockt und sich anschließend an ihm vergangen.

15. Januar, Dresdner Polizei meldet Vergewaltigung einer 48-jährigen Frau durch drei Südländer:

Die Polizei in Dresden meldet eine Vergewaltigung, die sich bereits am 9. Januar ereignet habe. Den Aussagen einer 48-Jährigen zufolge, die erst gestern ihre Aussage bei der Polizei machte, ist sie im Stadtteil Gorbitz von drei Männern angehalten worden. Kurz darauf schlugen die Täter auf die Frau ein und vergingen sich an ihr. Die 48-Jährige erlitt Verletzungen. Die Täter waren zwischen 25 und 45 Jahre alt, hatten alle schwarze Haare und wurden als südländisch beschrieben. Sie sprachen nicht deutsch.

12. Januar, Mönchengladbach: Vergewaltigung

Die Polizei Mönchengladbach teilt mit, dass am Dienstagabend gegen 19:10 Uhr eine 15-Jährige Opfer eines Sexualdeliktes wurde. Die junge Frau war zuvor in Lürrip in einen Bus in Richtung Hauptbahnhof eingestiegen. Mit ihr zusammen stieg auch ein junger Mann ein. Dieser Mann setzte sich während der Fahrt neben die Jugendliche und wollte sie in ein Gespräch verwickeln. Die 15-Jährige wies ihn zurück und lehnte seine Einladungen ab. Am Bahnhof verließen beide den Bus. Der Tatverdächtige blieb hartnäckig und ging hinter der Geschädigten her. Da sie ihren Anschlussbus verpasst hatte, ging sie durch den Hauptbahnhof zum Platz der Republik, um in einem dortigen Supermarkt einzukaufen. Als sie den Markt verließ, wurde sie von dem Mann wieder erwartet. Sie begab sich zurück zum Platz der Republik – der Mann weiter hinter ihr her. Am Platz der Republik angekommen, bedrängte er sie massiv und berührte sie unsittlich. Er versuchte sie zu küssen. Seine Übergriffe gipfelten schließlich in einer vollendeten Vergewaltigung.

Das Opfer kann den Tatverdächtigen sehr gut beschreiben: Junger Mann, nach eigenen Angaben 19 Jahre alt, 170-180 cm groß und schlank, schwarze Haare, „Undercut“-Haarschnitt, kurz gestutzter Vollbart, gebräuntes Gesicht, trug eine auffällige goldene Halskette und sprach mit einem ausländischen Akzent. Er war bekleidet mit einem hellgrünen Parka mit Teddy-Futter ohne Fellbesatz an der Kapuze, schwarzer Hose, grauem Oberteil und weißen Schuhen.

7. Januar, Weil am Rhein: Gruppenvergewaltigung durch Syrer in Silvesternacht

Nachdem bereits in den letzten Tagen bekannt wurde, daß in Köln, Hamburg, Bielefeld, Frankfurt/Main und Stuttgart zu Silvester sexuelle Belästigungen durch Einwanderer stattgefunden haben, schockiert nun ein weiterer Fall aus Weil am Rhein:

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft erst heute bekanntgaben, fand dort eine Gruppenvergewaltigung durch vier Syrer statt. Die Opfer waren zwei 14- und 15-jährige Mädchen, an denen sich mehrfach vergangen wurde.

Die Opfer und einer der Beschuldigten kannten sich weitläufig und trafen sich in den Abendstunden im Stadtteil Friedlingen. Anschließend begab man sich gemeinsam in die Wohnung des 21jährigen Beschuldigten, einem anerkannten Flüchtling, und seines 15jährigen Bruders, der den Status eines Asylbewerbers hat, wo es anfangs zum einvernehmlichen Austausch von Zärtlichkeiten und später zu den Vergewaltigungen kam. Nachdem die Opfer die Wohnung verlassen hatten, schalteten sie umgehend die Polizei ein. Diese nahm sofort die Ermittlungen auf und die Tatverdächtigen fest. Die Staatsanwaltschaft Lörrach beantragte gegen den 21jährigen und zwei 14jährige Beschuldigte, diese wohnen in den Niederlanden und der Schweiz, Haftbefehle. Der 15jährige Beschuldigte, gegen den kein Haftgrund vorlag, wurde in staatliche Obhut gegeben. Aus dieser hat er sich in der Folge entfernt. Dies gab Anlass, auch gegen ihn Haftbefehl zu erwirken.

5. Januar, Wolfsburg: Vergewaltigung eines 16-Jährigen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig erließ am Dienstagnachmittag ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Wolfsburg Haftbefehl gegen einen in Wolfsburg lebenden 36 Jahre alten Asylbewerber, teilt die örtliche Polizei mit. Der 36-Jährige wird beschuldigt, am 28. Dezember einen 16-jährigen Jugendlichen aus Wolfsburg in einer Toilette im Rathaus vergewaltigt zu haben. Mit Hilfe einer Phantomskizze wurde der 36-Jährige am Montag festgenommen. Der Haftbefehl wurde wegen Fluchtgefahr und der Schwere der Tat erlassen.

Die vollständige Chronik für Januar finden Sie hier.

Beitrag von Einwanderungskritik.de

 

 

 

Die Liste von Einzelfällen ist fast endlos. Im Internet findet man Karten und Listen dazu die meist auf Pressemitteilungen beruhen. Bei der Berichterstattung unserer Einheitsmedien muss wohl davon ausgegangen werden dass die Liste unvollständig ist und eigentlich noch wesentlich länger wäre.

Bei zukunftskinder.org gibt es diese kompakte Liste Kurzmeldungen die jeweils mit einem Artikel verlinkt sind.
Wir schaffen das? Wir sollen das gar nicht schaffen wir sollen gegeneinander aufgehetzt werden und uns gegenseitig massakrieren.

 

 

 

https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1_rNT3k2ZXB-f9z-2nSFMIBQKXCs&hl=en_US

 

Auch in diesem Monat wollen wir wieder die Einzelfälle™ in einer Liste zusammen tragen. Natürlich können wir nicht jeden Handy- oder Handtaschen-Raub auflisten, das würde den Rahmen sprengen, dennoch bemühen wir uns, die wichtigsten Fälle hier zu dokumentieren. Wie auch im letzten Monat gilt: Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Links zu weiteren Einzelfällen™ könnt Ihr im Kommentarbereich posten, uns per Email zusenden oder als Nachricht über unsereFacebookseite schicken. Weitere Einzelfälle™ findet Ihr auf der oben gezeigten Map.

Update: 03.03.2016

Tote: 8
Sexuelle Belästigungen, Exhibitionismus, Vergewaltigungen: 142
Raubüberfälle, Körperverletzung, Messerattacke, Bedrohung: 154
Streit/Schlägereien in Flüchtlingsunterkünften: 69
(Fahrlässige) Brandstiftung: 3
Islamisten/Razzia: 7


Tote:

  1. Berlin: Streit unter afrikanischen Drogen-Dealern? Mann stirbt an seinen Stichverletzungen | Link2 | PDF
  2. Calden: Türkischer Sicherheitsmitarbeiter erschießt in Flüchtlingsunterkunft einen Kollegen | Link2 | PDF
  3. Dorfen: Streit in Unterkunft eskaliert – Asylbewerber ersticht Mitbewohner | Link2 | Link3 | PDF
  4. Hamburg-Eißendorf: Baby verstirbt nach Hetzjagd im Krankenhaus | Link2 | PDF
  5. Köln-Pulheim: Messerstecherei unter Asylbewerbern endet tödlich | Link2 | PDF
  6. Lütjenburg: Asylbewerber bei Streit getötet | PDF
  7. Wolfsburg: Asylbewerber in Flüchtlingsheim getötet | Link2

Sexuelle Belästigungen, Exhibitionismus, Vergewaltigungen

  1. Andechs: Drei junge Männer belästigen Frau
  2. Atens: Ausländer fasst einem Jungen im Schwimmbad in den Genitalbereich| PDF
  3. Aurich: Flüchtlinge belästigen zwei Frauen und ein Kind im Schwimmbad sexuell | PDF
  4. Backnang: Dunkelhäutiger Mann belästigt Frau sexuell
  5. Bad Kissingen: Asylbewerber belästigt ein 8-jähriges Kind sexuell
  6. Bad Reichenhall: Frau (49) von syrischem Migranten sexuell bedrängt
  7. Bad Schwartau: Frau auf Bahnhofstoilette vergewaltigt – Täter hatte evtl. Migrationshintergrund | PDF
  8. Bad Segeberg: Zwei Mädchen in Erlebnisbad vergewaltigt | Link1 | PDF1 | PDF2
  9. Berlin: Mann mit mehreren Identitäten schlägt und belästigt Frauen in S-Bahn
  10. Bernburg: Ausländer bedrängen und nötigen 15-jähriges Mädchen
  11. Biberach: Zwei dunkelhäutige Männer verüben Sexualdelikt auf Frau | Link2 | PDF
  12. Blankenburg: Asylbewerber betatscht Frau und bedroht sie mit den Worten „I kill you“ | PDF
  13. Bocholt: Iraker begrapscht junge Frau
  14. Bochum: Frau wird im Bus von Südländer sexuell belästigt
  15. Bochum: 4 Südländer halten zwei Mädchen fest, begrapschen und beklauen sie, Passanten schreiten ein
  16. Borghorst: Sexuelle Belästigung im Kombi-Bad
  17. Brandenburg an der Havel: Männer belästigen Mädchen – Tritt in die Weichteile | PDF
  18. Braunschweig: 36-Jähriger Asylbewerber missbraucht 14-Jähriges Mädchen in Asylunterkunft | PDF
  19. Braunschweig: Flüchtlinge belästigen und verletzen ein Mädchen in der Schule | PDF
  20. Bremen: Nordafrikaner belästigt Jugendliche sexuell und randaliert anschl. bei seiner Festnahme | PDF
  21. Bremen: Nordafrikaner belästigt Frau | Link2
  22. Bremerhaven: Junge Frau im Bahnhof und Zug sexuell belästigt | PDF
  23. Brühl: Migrant nimmt sexuelle Handlungen an 15-Jähriger vor
  24. Celle: Zwei elfjährige Mädchen von Gruppe Flüchtlingen unsittlich berührt
  25. Chemnitz: Südländer spielt in Bus und Straßenbahn vor zwei jungen Frauen an seinem Geschlechtsteil | PDF
  26. Crailsheim: Südländer begrapschen Frau im Zug
  27. Delmenhorst: Ausländer belästigt Jungen im Schwimmbad| PDF
  28. Dinslaken: Sexuelle Nötigung durch Zuwanderer
  29. Dresden: Frau von Südländer bedrängt und geküsst
  30. Dresden: Joggerin begrapscht und geschlagen | Link2 | PDF
  31. Dresden: Erneute sexuelle Belästigung im Arnholdbad – Syrer und Iraner festgenommen | Link2 | Link3
  32. Düsseldorf: Dunkelhäutiger Mann belästigt Frau sexuell – Versuchte Vergewaltigung?
  33. Duisburg-Meiderich: Diskothekenmitarbeiterin auf Heimweg von vier Männern überfallen und begrapscht | PDF
  34. Eckernförde: Asylbewerber betatscht 14-Jährige im Schwimmbad
  35. Eppelheim: Ausländer stellt sich Frau in den Weg, fasst ihr an Brust und in den Schritt
  36. Elsfleth: Junge Frau sexuell belästigt
  37. Eslohe: 14-Jährige im voll besetztem Schulbus sexuell belästigt
  38. Frankfurt: Jordanier begrapscht 16-Jährige
  39. Frankfurt: Algerier belästigt 14-Jährige in S-Bahn sexuell | PDF
  40. Friedrichshafen: Asylbewerber verletzt zwei andere Flüchtlinge mit abgebrochener Flasche
  41. Füssen: 16-Jährige von dunkelhäutigen Männern belästigt | Link2 | PDF
  42. Fulda: Dunkelhäutiger Mann begrapscht Mädchen
  43. Gaildorf: Syrer umarmt 7-jährigen Jungen und küsst ihn | PDF
  44. Glöwen: Afghanischer Flüchtling vergewaltigt zwei Jungs – Täter wieder auf freiem Fuß! | Link2 | PDF
  45. Göttingen: 23-Jährige auf Supermarktparkplatz von Gruppe Südländern bedrängt | PDF
  46. Greven: Dunkelhäutiger Mann missbraucht einen Mann (!) sexuell, würgt ihn und raubt ihn aus | PDF
  47. Gross-Borstel: Flüchtlinge missbrauchen 5-Jähriges Mädchen und kleine Jungs in Erstaufnahmeeinrichtung
  48. Gütersloh: Asylbewerber aus Nigeria vergewaltigt 24-jährige Frau beim Straßenkarneval
  49. Gütersloh: Sexueller Übergriff in Bäckerei | Link2 | PDF
  50. Hamburg: Mehr sexuelle Übergriffe in Flüchtlingsunterkünften
  51. Hamburg-Harburg: 14-jähriges Mädchen von vier Männern vergewaltigt | Link2 | PDF
  52. Hamm: Algerier belästigt 19-Jährige | PDF
  53. Hannover: Araber vergewaltigt Studentin und fragt, ob es ihr gefallen hat | PDF
  54. Hardheim: Frauen bei Faschingsfeier unsittlich angefasst | PDF
  55. Harsewinkel: Dunkelhäutiger Mann begrapscht Frau auf Tanzfläche, andere Gäste schreiten ein
  56. Heidenheim: 16-jähriges behindertes Mädchen von Flüchtling in der Aquarena sexuell belästigt
  57. Heilbronn: Araber begrapscht 14-jähriges Mädchen im Bus | PDF
  58. Heppenheim: 4 Asylbewerber kreisen 17-jähriges Mädchen ein und begrapschen sie | Link2 | Link3
  59. Hilden: Flüchtling nach sexuellem Missbrauch eines Kindes festgenommen | PDF
  60. Kassel: Ausländer überfällt Frau und fasst sie unsittlich an | PDF
  61. Kiel: Ein Mob von 25 Afghanen belästigt drei Frauen und geht auf Polizei los | Link2 | Link3 |PDF
  62. Klietz: Migranten fassen einem 13-jährigen Mädchen an die Brust, fordern sie zum Mitkommen auf
  63. Köln: 22 Sexualdelikte an Weiberfastnacht angezeigt | Link2
  64. Köln: Bisher 35 Sexualdelikte angezeigt – Polizei nennt das „friedlich“
  65. Köln: Weiberfasnacht – Flüchtling vergewaltigt Kölnerin | Link2
  66. Köln: Nordafrikaner versammeln sich in Stadtviertel, Frau sexuell bedrängt
  67. Köln: Junge Frau in der Innenstadt geschlagen und belästigt | PDF
  68. Köln: Frau am Hauptbahnhof von betrunkenem Rumänen begrabscht | Link2 | PDF
  69. Konstanz: Ausländer begrapschen vier Frauen während Fastnachtsveranstaltung
  70. Korbach: Migranten veranstalteten Sex-Mob in Disco – bislang sechs belästigte Frauen bekannt | PDF
  71. Künzelsau: Dunkelhäutige Männer halten Frau fest und fassen sie an | PDF
  72. Laberweinting: Zwei Stunden nach Haftentlassung wieder straffällig – Pakistaner geht auf vierjähriges Mädchen los
  73. Lahr: Flüchtling belästigt Frau im Sportstudio sexuell
  74. Landau: Flüchtling begrapscht Frau
  75. Landshut: Dunkelhäutiger Mann bringt Frau zu Boden und nimmt sexuellle Handlungen vor | Link2 |PDF
  76. Landshut: Flüchtling hält 12-Jährige im Hallenbad fest, belästigt sie, verfolgt sie in Umkleidekabine| Link2
  77. Langenfeld: Dunkelhäutiger Mann bot 13-Jähriger Geld für Sex an | PDF
  78. Laufenburg: Afghanen belästigen Frauen
  79. Leipzig: Südländer belästigt und verfolgt zwei Schülerinnen | Link2 | PDF
  80. Lengerich: 5 Ausländer gehen auf eine Frau los, belästigen sie sexuell, treten sie u. klauen Geldbeutel | PDF
  81. Leutkirch: 14-Jährige von Mann mit schwarzer Hautfarbe sexuell genötigt | PDF
  82. Limburg: Asylbewerber begrapscht 14 und 15 Jahre alte Mädchen auf Sportgelände
  83. Limburg: Araber packt 31-Jähriger in den Schritt | PDF
  84. Ludwigsburg: Zuwanderer verfolgt und begrapscht eine 20-jährige Frau | PDF
  85. Lübeck: Iraker begrapscht mehrere Frauen in einer Discothek | PDF
  86. Mainz: Mehrfache massive sexuelle Übergriffe durch arabische Männer – Polizei in Schwierigkeiten durchzugreifen | PDF
  87. Mannheim: Migranten begrapschen Frauen | PDF
  88. Mengeringhausen: Sexuelle Übergriffe durch Asylbewerber in Diskothek | Link2
  89. Mühldorf: Mädchen bei Faschingszug sexuell belästigt und verbal attackiert
  90. Mülheim an der Ruhr: 29-Jähriger belästigte Mädchen im Forum und schlägt Helfer | Link2 | PDF
  91. München: Afghanische Asylbewerber begrapschen zwei 14-Jährige Mädchen | Link2
  92. München: Männer belästigen Frauen am Stachus und prügeln Helfer
  93. Naumburg: Frau in Kita wird unsittlich berührt
  94. Neubrandenburg: Südländer verfolgt und begrapscht 14-jähriges Mädchen | PDF
  95. Neuhausen ob Eck: Migrant belästigt 17-Jährige im Linienbus sexuell
  96. Neumünster: 2 Südländer verfolgen 15-jähriges Mädchen, halten sie fest, Passanten schreiten ein
  97. Neumünster: Übergriffe auf Frauen und Mädchen häufen sich – Bereits der vierte Übergriff
  98. Norden-Norddeich: Mädchen im Schwimmbad belästigt | PDF | Link2
  99. Nürnberg: Unbekannter zerrt Frau davon, begrabscht und verletzt sie
  100. Nürnberg: Zwei Asylbewerber belästigen 21-Jährige sexuell
  101. Offenburg: Frau wird von drei Südländern sexuell belästigt – Helfer zusammengeschlagen
  102. Osnabrück: Südländer verfolgt Frauen, versucht sie zu küssen und schleudert sie auf die Strasse| PDF
  103. Quitzdorf am See: Asylbewerber belästigt junge Mutter
  104. Ravensburg: Sexueller Übergriff auf Mann | Link2
  105. Recke: Dunkelhäutiger Mann fasst Frau an Brust und Po | PDF
  106. Riesa: Lybier belästigt junge Frau und klaut ihr das Handy | PDF
  107. Rommerskirchen-Gill: Exhibitionist belästigt Spaziergängerin
  108. Rotenburg: Junge Frauen auf dem Parkplatz belästigt | Link2 | PDF
  109. Schloß Holte-Stukenbrock: 24-jährige Frau beim Straßenkarneval zur Weiberfastnacht vergewaltigt | Link2
  110. Schmölln: Südländer begrapscht 13-jähriges Mädchen | PDF
  111. Schwäbisch Hall: Zwei junge Frauen sexuell belästigt | PDF
  112. Schwarzenbach a.d. Saale: Südländer attackiert Frau, greift ihr an Brust und zwischen die Beine | PDF
  113. Schweinfurt: Dunkelhäutiger Mann bedrängt hochschwangere Frau
  114. Solingen: Asylbewerberin stürzt aus Fenster des Asylheims“ – zuvor vergewaltigt worden? | PDF
  115. Stuttgart: Frauen sexuell belästigt – Tatverdächtige in Asylunterkunft festgenommen| PDF
  116. Stuttgart: Ausländer vergewaltigt 17-jährige | Link2 | PDF
  117. Stuttgart: Arabisch aussehnder Mann versucht 26-Jährige zu vergewaltigen | Link2 | PDF
  118. Sylt/Westerland: Mann entblößt sich vor mehreren Personen und bittet um Foto | PDF
  119. Tegernsee: Frauen beim Bräustüberl-Fasching von Flüchtlingen belästigt
  120. Tostedt: Junge Frau sexuell belästigt
  121. Trier: Junge Frau von dunkelhäutigen Mann sexuell belästigt | PDF
  122. Ueckermünde: Flüchtling belästigt Mädchen im Jugendhilfezentrum sexuell | PDF
  123. Uelzen: Sexueller Übergriff auf Frau – Ihr Rottweiler beißt Täter in die Flucht | PDF
  124. Uelzen: Zwei Ausländer verfolgen Frau, halten sie fest und begrapschen sie | Link2 | PDF
  125. Ulm: Dunkelhäutiger Mann entblösst sich vor Kind und Frau | PDF
  126. Ulm: Zwei dunkelhäutige Männer vergewaltigen 49-Jährige | PDF
  127. Unterschleißheim: 26-Jährige festgehalten und begrapscht
  128. Uslar: 23-Jähriger Asylbewerber belästigtjunge Frau und tritt anschließen Glastür kaputt | PDF
  129. Vechta: Ausländer hält Frau fest und fasst sie unsittlich an
  130. Verden: Dunkelhäutiger Mann begrapscht im Schwimmbad 12-Jährige | PDF
  131. Villingen-Schwenningen: Ausländer belästigt 19-Jährige sexuell und schießt ihr mit Softair-Pistole eine Plastikkugel in den Kopf
  132. Waldbüttelbrunn: 16-Jährige nach Faschingsveranstaltung von Südländern sexuell belästigt
  133. Waldkraiburg: Ausländer attackiert Frau sexuell, schlägt sie zusammen, 30 andere Männer gucken zu | PDF
  134. Waldshut: Unbekannter belästigt Frauen
  135. Wetzlar: Gruppe Ausländer belästigt Mädchen, Paar hilft ihr und wird daraufhin mit Messer bedroht | PDF
  136. Weilheim: Asylbewerber belästigt Frau in Kirche sexuell | PDF
  137. Weitnau: Betrunkener Asylbewerber belästigt Frauen in Asylbewerberunterkunft | PDF
  138. Wiesbaden: Dunkelhäutiger Mann lässt die Hosen runter und läuft entblösst herum | PDF
  139. Wolfenbüttel: Migrant belästigt Frauen mit heruntergelassener Hose | PDF
  140. Wolfratshausen: Südländer belästigen zwei junge Joggerinnen in Waldram
  141. Wolfratshausen: Erneuter sexueller Übergriff von Ausländern auf Joggerinnen
  142. Würzburg: Ausländer begrapscht Frau in einer Bar| PDF

 

Raubüberfälle, Körperverletzung, Messerattacke, Bedrohung

  1. Aschersleben: Asylbewerber bedroht Mitbewohner mit Küchenmessern
  2. Backnang: Südländer wirft Messer nach Lokführer | PDF
  3. Bad Aibling: Mordversuch Asylunterkunft – Bereits die dritte Messerattacke
  4. Bad Neustadt: Unbekannter pfeift Minderjährigen nach und zieht Messer hervor
  5. Bad Tölz: Syrer beschimpft 16-Jährige als Schlampe – Afghane schlägt zu
  6. Bad Wildungen: 56-Jähriger von Südländer geschlagen und getreten | PDF
  7. Bamberg: Syrer sticht Landsmann nieder
  8. Berlin: Christliche Flüchtlinge von Moslems bedroht, weil sie die Bibel lasen | Link2 | Link3 | PDF
  9. Berlin: Arabisch sprechende Jugendliche machen Jagd auf Homosexuelle | Link2
  10. Berlin: Ausländer überfallen Mann, bepöbeln ihn als ‚Skinhead‘ und schlagen ihn zusammen
  11. Berlin-Kreuzberg: Verwirrter Mann greift vier Frauen mit Messer an | Link2 | Link3
  12. Bingen: Körperliche Auseinandersetzung innerhalb einer Zuwandererfamilie | PDF
  13. Bochum: Ausländer schlagen und treten 2 Schüler zusammen, rauben sie aus | PDF
  14. Braunschweig: Ausländer gehen vor Discothek auf Polizisten los, schlagen und treten sie | PDF
  15. Bremen: Araber überfallen 66-Jährigen und prügeln ihn halb tot | Link2 | PDF
  16. Brilon: 29-Jähriger Mann aus Sri Lanka von zwei Marokkanern geschlagen und getreten | PDF
  17. Butzbach: Verletzter nach Messerstecherei in Unterkunft – Verdächtiger wird wieder auf freien Fuß gesetzt!
  18. Delmenhorst: Nach Salafisten-Razzia – Mann flippt aus und attackiert Reporter
  19. Derendorf: Südländer verletzt 43-Jährige mit Messer und raubt sie aus
  20. Dortmund: Asylbewerber sticht mit einem Messer auf seine Frau ein
  21. Dortmund: 38-Jähriger Asylbewerber durch Stich in Oberkörper verletzt
  22. Dortmund: 22-Jähriger von Gruppe Südländern überfallen und mit Messer verletzt | PDF
  23. Dortmund: Südländer überfallen Mann brutal, schlagen ihn mit Schlagstock zusammen, treten ihn | PDF
  24. Dortmund: Zwei Araber versuchen Dortmunder zu überfallen, der verprügelt sie mit Nahkampftechniken
  25. Dortmund: Marokkaner wirft mit Glasflasche und beisst Polizist | PDF
  26. Dreieich: Junger Mann mit Messer bedroht und ausgeraubt
  27. Dresden: Zwölfjähriger Junge mit Messer bedroht und ausgeraubt
  28. Dresden: 10 Tunesier greifen einen Libyer mit Faustschlägen an und rauben ihm das Handy
  29. Duisburg: Streit zwischen Großfamilien mit acht Streifenwagen beendet
  30. Düsseldorf-Lierenfeld: Südländer verletzt 17-Jährigen mit Messer schwer | Link2 | Link3 | PDF
  31. Ellwangen: Südländer attackieren 17-jähriges Mädchen, packen sie an den Haaren | PDF
  32. Einbeck: Asylbewerber schlägt seine Ehefrau und sein 2-Jähriges Kind  | PDF
  33. Eschbach: Junge Mutter von zwei Schwarzafrokanern überfallen
  34. Flensburg: Vermummter Iraker droht Bundespolizisten mit Schlagstock
  35. Frankfurt: Gruppe Nordafrikaner schlägt und tritt auf 30-Jährigen ein und raubt ihn aus
  36. rankfurt: Migrantenbande überfällt 2 Männer brutal – niedergeschlagen und mit Reizgas attackiert | PDF
  37. Frankfurt: Algerier und Marokkaner verfolgen einen Mann und stechen ihn mit Messer ab | PDF
  38. Freital: Asylbewerber bedrohen Wachmann | PDF
  39. Fulda: Asylbewerber aus Eritrea mit 189 Strafanzeigen und über 40 Diebstählen wird beim onanieren im Zug erwischt |PDF
  40. Gärtringen: Südländer sticht auf 17-Jährigen ein und bedroht weitere Personen
  41. Germering: Ausländergruppe überfällt Frau – bedrohen sie mit Messer
  42. Gießen: Südländer schlägt Mann mehrmals mit der Faust ins Gesicht | PDF
  43. Gießen: 16-Jähriger von dunkelhäutigen Mann geschlagen und ausgeraubt | PDF
  44. Gladbeck: Ausländer überfallen Autokäufer, rauben grosse Menge Bargeld – Fahndung mit Phantombildern
  45. Grafenwöhr: Fünf Dunkelhäutige überfallen jungen Mann
  46. Gröditz: 20 Asylbewerber attackieren zwei Männer mit Metallstangen – zuvor sollen sie die Asylbewerber provoziert haben
  47. Halberstadt 18-jähriger Asylbewerber greift Ärztin an
  48. Hamburg-Harburg: Iraker geht mit Messer auf 21-Jährigen los und verletzt ihn schwer | Link2
  49. Hamburg-Neustadt: Gruppe Südländer schlägt Mann zusammen | PDF
  50. Hamburg-Wilhelmsburg: Türke sticht mit Messer auf 25-Jährigen ein
  51. Hamm: Südländer verletzt 42-Jährigen mit Baseballschläger
  52. Hanau: 20-30 Flüchtlinge gehen mit Holzlatten aufeinander los
  53. Hanau: Nach Brand in Flüchtlingsheim – Nordafrikaner verletzt Sicherheits-Mitarbeiter | PDF
  54. Hannover: 15-Jährige sticht Bundespolizisten in den Hals | PDF
  55. Heckholzhausen: Südländer dringt in Asylbewerberunterkunft ein und schlägt Wachmann | PDF
  56. Heidelberg: Jugendliche nach Discobesuch angepöbelt, mit Messer bedroht und geschlagen | Link2 | PDF
  57. Heilbronn: Flüchtlinge verletzen sich gegenseitig mit Messer
  58. Helbra: 15-jähriges Mädchen von drei ausländischen Männern angegriffen
  59. Herne: 15-Jähriger Asylbewerber nach Messerstich in Untersuchungshaft | PDF | Link2
  60. Hesepe: Spendenübergabe an Flüchtlinge endet im Chaos – Sechs Verletzte | PDF
  61. Hürth: 4 dunkelhäutige Männer bedrohen 19-Jährigen mit Messer, klauen sein Geld | PDF

 

  1. Ibbenbüren: Gruppe Schwarzafrikaner attackiert 19-Jährigen mit Messer
  2. Karlsruhe: Tunesier greift 39-Jährigen Mann am Bahnhof an und schlägt auf ihn ein
  3. Kassel: Zwei Araber überfallen Asylbewerber und verletzen ihn schwer mit einem Messer | PDF
  4. Kelheim: 22-Jähriger geht mit Machete auf Asylbewerber los | Link2 | Link3
  5. Kelheim: Asylbewerber greift Freundin mit Messer an | Link2 | Link3 | Link4  | PDF
  6. Kempten: Asylbewerber schlägt mehrfach mit Bierkrug auf den Kopf eines schlafenden Mitbewohners ein | PDF
  7. Kirchheim: Migranten rauben 15-Jährigen in der S-Bahn aus, drohen mit Messer
  8. Köln: Gruppe Südländer schlägt Frau zusammen, Passanten schauen zu
  9. Köln: Schwarzafrikaner schlägt Mann zusammen
  10. Köln: Ausländer bedroht 3 Jugendliche mit Messer und raubt sie aus
  11. Köln: Jugendlicher mit Messer angegriffen | PDF
  12. Köln: Schwarzafrikaner überfällt brutal 90-Jährige – Opfer schwer verletzt | PDF
  13. Köln: Ausländer belästigen Mädchen und prügeln 15-Jährigen Helfer nieder | Link2 | PDF
  14. Künzell: Streit in Großfamilie eskaliert – 5 Verletzte durch Eisenstangen und Dönermesser
  15. Langdorf: Asylbewerber schlägt mit Trinkglas zu
  16. Leimen: Asylbewerber wirft brennendes Stuhl durchs Fenster und schlägt Feuerwehrmann | PDF
  17. Leipzig: Flüchtlinge attackieren Irakerin in Asylunterkunft | PDF
  18. Lingen: Dunkelhäutige Männer schlagen Mann nieder und berauben ihn| PDF
  19. Löbnitz: Asylbewerber versucht, Zigarette im Gesicht eines Wachmannes auszudrücken | PDF
  20. Ludwigshafen: 19-Jähriger von Gruppe Jugendlicher mit Gürtel angegriffen und geschlagen | PDF
  21. Mainz: Eritreer geht mit Messer auf Polizisten los – Staatsanwaltschaft lässt ihn laufen | Link2 | PDF
  22. Mannheim: Streit unter Flüchtlingen – Iraner verletzen Iraker mit Messer | PDF1 | PDF2
  23. Mannheim: Dunkelhäutiger Mann schlägt, tritt und bestiehlt Frau – Opfer schwer verletzt | PDF
  24. Mannheim: Migranten beschimpfen einen Mann als „Schwuchtel“, schlagen ihn grundlos zusammen | PDF
  25. Meißen: Südländer überfallen Mann, schlagen ihn zusammen und rauben ihn aus
  26. Michelfeld: Schlägerei unter Asylbewerbern
  27. Miesbach: Somalier bricht Mitarbeiter im Landratsamt den Finger | PDF
  28. München: Messerstecherei unter Marokkanern | Link2
  29. München: Mehre Körperverletzungen am Wochenende | PDF
  30. München: Arabisch aussehende Männer springen vor Auto und rauben Insassin aus – Helfer bedroht | PDF
  31. München: 2 Ausländer überfallen Student, bedrohen ihn mit Messer und rauben ihn aus
  32. Münster: Migrant schlägt einem Mann brutal einen Gegenstand auf den Kopf und flüchtet | PDF
  33. Neckargemünd: Drei junge Männer werden mit abgebrochener Flasche bedroht, mit einem Aluminiumpfosten geschlagen und mit Schottersteinen beworfen | PDF
  34. Neubrandenburg: Südländer geht auf 2 Jugendliche los, schlägt einem die Faust ins Gesicht | PDF
  35. Neu-Isenburg: 53-Jähriger von fünf Männer niedergeschlagen
  36. Niederau: 31-Jähriger von drei Männern überfallen und mit Messer bedroht | Link2
  37. Nordhausen: Frau von Ausländern beraubt – „Deutsche Schlampe, ich brauche Geld…Geld oder Kind…
  38. Nürnberg: Ausländer überfallen und schlagen ein Paar und bedrohen beide mit Schusswaffe| PDF
  39. Nürnberg: Opfer gewürgt und mit Waffe bedroht | PDF
  40. Nürnberg: Ausländer würgen Taxifahrer und rauben ihn aus
  41. Obrigheim: Asylanten greifen DRK-Besatzung an | PDF
  42. Offenbach: Südländer überfallen 86-Jährigen in seiner Wohnung | PDF
  43. Offenbach: Gruppe Nordafrikaner schlägt Mann zusammen und beraubt ihn | PDF
  44. Olching: Flüchtlingsfrau geht mit Eisenstange auf Kind los | PDF
  45. Opladen: Festnahmen nach Schlägerei in Leverkusen
  46. Peine: Messerstecherei in Flüchtlingsunterkunft – 41-Jähriger Sudanese schwer verletzt
  47. Pforzheim: Pakistaner wird von drei Afghanen geschlagen, weil er Alkohol trank | PDF
  48. Prien: Asylbewerber tickt aus und bedroht Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit dem Tod
  49. Radebeul: Bewaffneter Raubüberfall in Asylunterkunft
  50. Radevormwald: Südländer überfällt Angestellte, schlägt ihr zweimal die Faust ins Gesicht | PDF
  51. Reutlingen: Syrer und Türke bepöbeln Passanten, schlagen und beleidigen Leute und Polizei | PDF
  52. Riesa: Flüchtlinge verprügeln Fußballer mit Eisenstangen
  53. Riesa: 28-jähriger Marokkaner verletzt 19-jährigen mit Messer | PDF
  54. Rostock: Frauen in Asylunterkunft in den Bauch getreten
  55. Rotenburg: Betrunkener Flüchtling schlägt Wachpersonal
  56. Rüsselsheim: 3 Südländer gehen auf 15-jährigen los und verletzen ihn mit einem Messer | PDF
  57. Salzgitter: Vier Südländer treten und schlagen grundlos Mann zusammen
  58. Schönebeck: Syrer verprügelt seine Frau mit einem Stock | PDF
  59. Schwedt: Flüchtlinge streiten mit Zaunlatten um Fußballplatz
  60. Schweinfurt: Gruppe Südländer beschädigt Autos und greift Besitzer an | PDF
  61. Schwerin: Auseinandersetzung zwischen jugendlichen Zuwanderern | Link2 | PDF
  62. Siegen: Dunkelhäutiger Mann schlägt Frau ins Gesicht und raubt ihre Handtasche | PDF
  63. Solingen: Vier Männer überfallen 18-jährigen, schlagen und treten auf ihn ein
  64. Solingen: Gruppe Südländer prügelt Jugendliche ins Krankenhaus | PDF
  65. Spaichingen: Türken laufen im Supermarkt Amok, verletzen Angestellte schwer, gehen auf Kunde los | PDF
  66. Straubing: Asylbewerber schlägt in Unterkunft auf Frauen ein
  67. Stuttgart: Somalier schlägt 21-Jährigen zusammen
  68. Stuttgart: Pakistani misshandelt seine schwangere Frau brutal | PDF
  69. Stuttgart: 2 Ausländer traktieren ein junges Paar mit Faustschlägen und Tritten – Frau im Krankenhaus|PDF
  70. Stuttgart: Drei Südländer schlagen in Stadtbahn U2 auf Fahrgäste ein | PDF
  71. Titting: Flüchtling verprügelt seine Frau massiv – Kopfverletzungen, Krankenhaus | PDF
  72. Tübingen: Zwei Afrikaner überfallen 18-Jährigen auf Parkplatz, berauben und treten ihn
  73. Tuttlingen: Ausländer hält 16-jähriges Mädchen fest und schlägt ihr mit der Faust ins Gesicht | PDF
  74. Tutzing: 15-Jähriger Afghane randaliert in Unterkunft und droht Wachpersonal mit Messer
  75. Überlingen: 23-Jähriger von drei Südländern grundlos zusammen geschlagen | PDF
  76. Ulm: Ausländer randaliert in Gaststätte, holt Verstärkung und sie gehen das Sicherheitspersonal an | PDF
  77. Waldkraiburg: Sexuelle Nötigung, Messerangriff und Körperverletzungen
  78. Waldmünchen: Dunkelhäutige Männer überfallen Mann auf dem Heimweg
  79. Waldshut: Türken beleidigen Flaschensammler und schlagen ihn mit Gürtel | PDF
  80. Weiden: Horde Südländer überfällt Mann und raubt ihn aus – Krankenhaus
  81. Weimar: Fahrgast schlägt Busfahrer
  82. Weiterstadt: 28-jährige Asylbewerber misshandelt seine Frau massiv | PDF
  83. Wesel: Südländer bremsen ein Auto aus und attackieren Insassen
  84. Wetzlar: Gruppe Ausländer belästigt Mädchen, Paar hilft ihr und wird daraufhin mit Messer bedroht | PDF
  85. Wiesbaden: 36-Jährige von der Frau mit Akzent umhergeschubst und geschlagen | PDF
  86. Wiesbaden: Osteuropäer überfallen Mann, schubsen ihn herum und schütten ihm ätzende Flüssigkeit ins Gesicht | PDF
  87. Wiesbaden: Dunkelhäutiger Mann schlägt Fahrkartenkontrolleur mit der Faust ins Gesicht | PDF
  88. Wiesloch: Gruppe Südländer schlägt jungen Mann zusammen
  89. Winsen: Algerier geht mit Messer auf Landsmann los – Psychiatrie | PDF
  90. Würzburg: Zuwander prügeln sich am Bahnhofsvorplatz
  91. Wuppertal: Südländer rauben Mann aus, schlagen und treten auf ihn ein | PDF
  92. Zeithain: Flüchtling aus Eritrea schlägt eine junge Frau und bespuckt eine andere
  93. Zwickau: Randale im Asylbewerberheim – Wachmann von Asylbewerber verletzt | Screenshot

Streit/Schlägereien in FlüchtlingsunterkÜnften

  1. Aschaffenburg: Streit in Flüchtlingsunterkunft – Mann mit Bratpfanne verletzt
  2. Bad Lobenstein: Auseinandersetzungen in Asylbewerberunterkunft
  3. Bergisch Gladbach: Auseinandersetzung in der Unterkunft für Asylbewerber | PDF
  4. Berlin: Flüchtlinge attackieren sich mit Steinen und Eisenstangen
  5. Berlin: Christliche Flüchtlinge erneut massiv von Muslimen bedroht
  6. Berlin-Adlershof: Massenschlägereien in Flüchtlingsheim | PDF
  7. Berlin-Lichtenberg: Massenschlägereien in Flüchtlingsheim | PDF
  8. Berlin-Tempelhof: Flüchtlinge greifen 19-jährige Sicherheitsmitarbeiterin an | Link2 | PDF
  9. Bietigheim-Bissingen: Zwei algerische Asylbewerber randalieren in Unterkunft | PDF
  10. Brilon: Streitigkeiten in Notunterkunft führen zu Einsatz des Rettungswagens
  11. Burscheid: 20 Bewohner nach Streit in Flüchtlingsunterkunft festgenommen | PDF
  12. Donaueschingen: Tumult unter Flüchtlingen
  13. Düsseldorf: Streit in Flüchtlingsunterkunft eskaliert – 21-Jähriger schwer verletzt | PDF
  14. Enkhausen: Versuchte Gefährliche Körperverletzung in kommunaler Unterkunft | PDF
  15. Essen: Verletzte bei Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft | Link2 | Link3
  16. Esslingen: Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft
  17. Fulda: Streit unter mehreren Familien in der Notunterkunft | PDF
  18. Hamburg-Jenfeld: 28-jähriger Iraner randaliert in Flüchtlingsunterkunft
  19. Hamburg: 20 Streifenwagen rücken zu Flüchtlingsunterkünften aus | PDF
  20. Hamburg: Polizeieinsätze in Zentralen Erstaufnahmeeinrichtungen | PDF
  21. Hamburg: Auseinandersetzungen zwischen Bewohnern in Erstaufnahmeeinrichtungen | PDF
  22. Hardheim: Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft
  23. Heidelsheim: 60 Bewohner geraten in Asyl-Unterkunft aneinander
  24. Heilbronn-Neckarsulm: Streit unter Asylanten wegen kulturellen und religiösen Unterschieden| PDF
  25. Hochdorf: Auseinandersetzungen in der Flüchtlingsunterkunft | PDF
  26. Isernhagen: SEK-Einsatz gegen Flüchtlingsheim
  27. Jesteburg: Polizei-Einsatz in Flüchtlingsunterkunft – 34-Jähriger wirft Einrichtungsgegenstände um sich
  28. Karlshorst: 40 Flüchtlinge gehen auf Security los
  29. Konstanz: Streitereien in Flüchtlingsunterkünften – Zwei Verletzte | PDF
  30. Landau a. d. Isar: Streit in Asylunterkunft eskaliert wegen eines Tellers
  31. Landsberg: Asylbewerber prügeln sich in Unterkunft – fünf Verletzte
  32. Leutkirch: Streitigkeit in Asylbewerberunterkunft | PDF
  33. Limburg: Gefährliche Körperverletzung in Asylantenunterkunft | Link2
  34. Lippstadt: Asylbewerber randaliert in Unterkunft und bespuckt Beamten
  35. Ludwigsburg: Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft
  36. Lübeck: Flüchtlingsfrauen bedrohen sich mit Messer | PDF
  37. Mannheim: Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft – 16-Jähriger verletzt | Link2
  38. Mannheim: Iraker schlägt zwei afghanische Kinder mit Metallstange | Link2 | PDF
  39. Marsberg: Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft
  40. Memmelsdorf: Messerattacke in Asylunterkunft
  41. Möckmühl: Auseinandersetzung in Asylunterkunft – Sechs Verletzte | PDF | Link2
  42. Mörfelden-Walldorf: Schlägerei und mögliche Vergewaltigung in Asylbewerberunterkunft | Link2 | Link3 | PDF
  43. Mosbach: Junge Männer in Asylbewerber-Unterkunft gingen aufeinander los
  44. Mülheim an der Ruhr: Streitigkeiten in Asylbewerberunterkunft | PDF
  45. Naumburg: Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft
  46. Neckarelz: Streit in Flüchtlingsunterkunft
  47. Neustadt/Orla: Auseinandersetzungen in Asylbewerberunterkunft
  48. Nürtingen: Streitigkeiten in Flüchtlingsunterkunft | PDF
  49. Öhringen: Streitigkeiten in der Asylunterkunft – 23-Jähriger in Gewahrsam
  50. Pfarrkirchen: Asylbewerberin bei Familienstreit mit Messer verletzt | PDF
  51. Poing: Massenschlägerei in Flüchtlingsheim | Link2 | PDF
  52. Ravensburg: Gefährliche Körperverletzung in Asylbewerberunterkunft | Link2 | PDF
  53. Rostock: Flüchtlingsfamilien in Unterkunft aneinandergeraten
  54. Schneeberg: Tumulte in Flüchtlingsunterkunft | Link2 | PDF
  55. Schrobenhausen: Streit unter Asylbewerbern | Link2
  56. Seevetal: Flüchtling randaliert in Unterkunft
  57. Spangenberg: Schlägerei in Notunterkunft
  58. Speyer: Großeinsatz wegen Schlägerei in Kurpfalzkaserne
  59. Stralsund: Auseinandersetzung zwischen Asylbewerbern in Gemeinschaftsunterkunft | PDF
  60. Stuttgart: 24-Jähriger Asylbewerber verletzt 26-Jährigen Mitbewohner mit Messer im Gesicht | PDF
  61. Tostedt: 25 somalische Flüchtlinge bewaffnen sich mit Holzlatten – Polizei kann drohende Schlägerei verhindern
  62. Tübingen: Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft – Sechs Verletzte | Link2 | PDF
  63. Unterföhring: Massenschlägerei in Flüchtlingsheim – Mehr als 100 Beteiligte |PDF
  64. Weilheim-Schongau: Massenschlägerei mit 80 Beteiligten in Asylunterkunft | PDF
  65. Wermelskirchen: Streit unter jungen Eheleuten im Flüchtlingsheim
  66. Wittmund: Schwerverletzter bei Messerstecherei in Flüchtlingsunterkunft
  67. Wolfsburg: 25-Jähriger Asylbewerber schlägt 70-Jährigen Mann mit Baseballschläger | PDF
  68. Wuppertal: Schlägerei mit Glasflasche unter Zuwanderern  | Link2 | PDF
  69. Zwickau: Randale im Asylbewerberheim – Wachmann von Asylbewerber verletzt | Screenshot

(Fahrlässige) Brandstiftung

  1. Hameln: Asylbewerber setzen Flüchtlingsunterkunft in Brand
  2. Hanau: Festnahme nach Brand in Flüchtlingsheim – Nordafrikaner zünden Matratzen an | PDF
  3. Niederzier: Bewohner legen Feuer im Flüchtlingsheim | PDF

Islamisten/Razzia

03.02.2016 – Promotionsstudent aus Darmstadt wegen Werbevideo für den IS festgenommen | Link2
04.02.2016 – Groß-Razzia gegen Islamisten in ganz Deutschland – 3 Festnahmen
08.02.2016 – Anti-Terror Razzia nahe Mainz: Ermittler durchsuchen Wohnung von mutmaßlichem IS-Kommandeur | Link2 |Link3
15.02.2016 – Razzia in Bremens Salafisten-Szene – Verein verboten und aufgelöst | Link2 | Link3
18.02.2016 – Razzia in Asylheim in Gelsenkirchen – Sozialbetrug mit falschen Identitäten?
24.02.2016 – Polizei führt zwei Großrazzien in Köln-Kalk durch
26.02.2016 – Leutenbach: Razzia in Asylunterkunft – mehr als die Hälfte der Bewohner ist strafrechtlich bekannt


Information: Da speziell Polizeiberichte nach einigen Monaten vom Netz genommen werden, werden wir teilweise einige Presseberichte als PDF-Datei anfügen.

Liste der Einzelfälle Januar 2016

Advertisements

Über m8y1

Albert Schweizer schrieb über Freiheit   Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen, wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eigenen Antrieb  für ein Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen. Lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs, als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben, noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: D I E S   I S T   M E I N   W E R K .  

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Dialoge Zukunft Vision 2050

PDF Download

Al Qaddhafi Muammar Das Grüne Buch

Die Lösung Des Problems Der Demokratie Die Autorität Des Volkes Politische Grundlage Der Dritten Universaltheorie

Kostenloses PDF-Buch Souveräner Staat durch Friedensvertrag – Schutz für Ihr Recht und Eigentum!

Gratis PDF Download

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 17.625 Followern an

Abonnierte Blogs

%d Bloggern gefällt das: