//
du liest...
Alternative Nachrichten, Aufklärung, Geld, Manipulation, Medien, Propaganda

„Panama Papers“ – medialer Feldzug globalistischer Interessen (3 Fragen) 07.04.2016

Wann immer etwas in den Medien so groß präsentiert und aufgebauscht wird, passiert irgendwo etwas viel wichtigeres und hier, dass wir nicht mitbekommen sollen.

Klagemauer stellt hier kurz und bündig klar was nicht stimmt und wie manipulativ einseitig und prowestlich die Berichterstattung sowie die gesamte Offenlegung ausgelegt sind. Gigantische Datenmengen und kein einziger westlicher Politiker unter den Beschuldigten. Putin hat im weiser Voraussicht schon vorher gewarnt dass, westliche Propaganda Medien eine Hetzkampagne vorbereiten.

 

http://klagemauer.tv/index.php?a=showembed&vidid=8036

 

In diesen Tagen beherrschen die sogenannten „Panama Papers“ die Schlagzeilen in aller Welt. Es geht dabei um eine angebliche Enthüllungssensation der Süddeutschen Zeitung, welche die Namen von mutmaßlichen Steuerbetrügern in aller Welt veröffentlichte. Diese sollen Gelder über sogenannte Briefkastenfirmen in Panama versteckt haben. Betroffen sind Personen aus dem Umkreis des russischen Präsidenten Putin, des syrischen Präsidenten Assad sowie prominente Sportler usw. Die Süddeutsche Zeitung gibt an, diese Enthüllung akribisch vorbereitet zu haben und verbreitete sie in den vergangenen Tagen nach allen Regeln modernster Marketingkunst in alle Welt. Was auf den ersten Blick wie eine Meisterleistung des Enthüllungsjournalismus anmutet, wirft beim zweiten Blick bereits große Fragen auf. Zum Beispiel: 1. Wer genau half der Süddeutschen Zeitung bei der hochgejubelten „akribischen Vorbereitung“ dieser Kampagne? 2. Warum tauchen in den Panama Papieren keine Namen von bedeutenden westlichen Politikern und Großkonzernen auf? 3. Wer steckt hinter den ganzen Informationen, wer ist die Quelle, auf die sich die Süddeutsche Zeitung bezieht? Wir beginnen mit der ersten Frage und werden dabei den Antworten auf die beiden anderen Fragen ebenfalls näherkommen: Die Panama Papiere umfassen mehr als 3,6 Terabyte verschlüsselter Dokumente der Anwaltsfirma Mossack Fonseca in Panama. Diese Millionen von Dokumenten wurden über Monate von einem internationalen Recherchenetzwerk namens ICIJ – Internationales Konsortium Investigativer Journalisten – ausgewertet und sogenannt „journalistisch aufgearbeitet“. Das ICIJ ist ein Journalistenverbund, der dem US-amerikanischen Center for Public Integrity (CPI), einer US-Nichtregierungsorganisation – kurz NGO – unterstellt ist. Das CPI wird unter anderem von folgenden anderen NGOs finanziert: – Rockefeller Family Fund – Open Society Foundation des US-Milliardärs George Soros – US-amerikanische Ford Foundation – Carnegie Endowment – W. K. Kellogg Foundation Dass diese eben genannten NGOs hauptsächlich westliche, das meint globalistische und US-amerikanische Interessen vertreten, ist allgemein bekannt. Auch dass sie in der Vergangenheit Revolutionen in verschiedensten Ländern anzettelten, finanzierten und dadurch mithalfen, Kriege in aller Welt vom Zaun zu brechen, ist offenkundig. Sehen Sie sich dazu unsere demnächst aufgeschaltete Dokumentation „Demokratiemissionare als Todesengel“ an. Der ehemalige Diplomat und Menschenrechtsaktivist Craig Murray brachte am 4. April 2016 auf den Punkt, dass das ICIJ aufgrund seiner Finanzierung durch die eben genannten Organisationen nicht unabhängig sei. Er sagte, er rechne daher nicht mit der, Zitat: „[…] schonungslosen Offenlegung des westlichen Kapitalismus. Die dreckigen Geheimnisse der westlichen Unternehmen werden auch weiterhin verschlossen bleiben […]“ Somit sind wir der Beantwortung der anderen zwei Fragen bereits nähergekommen. Ein Blick auf die Hintermänner dieser angeblichen Sensationsenthüllung durch die Süddeutsche Zeitung zeigt, dass es sich bei den „Panama Papers“ um eine gezielte Kampagne, finanziert durch westliche Elitenetzwerke, handeln muss. Dies erklärt, warum in den „Panama Papers“ keine Namen von bedeutenden westlichen Politikern und Megakonzernen zu finden sind, wie die Süddeutsche Zeitung es versichert, obwohl Finanzexperten wissen, dass die anwaltlichen Dienste von Mossack Fonseca als viertgrößte Offshore-Gründungsfirma der Welt von den meisten börsennotierten Konzernen der Welt genutzt werden. Die Panama Papers dienen also vor allem dem medialen Feldzug gegen den in westlichen Kreisen verhassten russischen Präsidenten Wladimir Putin (der übrigens in den Dokumenten nicht selbst erwähnt wird), den syrischen Präsidenten Assad und auch den isländischen Premier Sigmundur Davíð Gunnlaugsson. Letzterer hat sein Amt nun aufgrund dieser Affäre auch bereits niederlegen müssen. Der isländische Premier Sigmundur Davíð Gunnlaugsson hat letztes Jahr den Willen der isländischen Bevölkerung umgesetzt und den Antrag auf eine Mitgliedschaft Islands in die EU zurückgezogen. Damit hat er sich den Ärger der westlichen Regierungen zugezogen. Auch hat Island nach 2008 gezeigt, dass man Banken einfach pleite gehen lassen und dabei nicht das Volk, sondern die Verantwortlichen zur Kasse bitten kann. Ein Beispiel, das nach Ansicht globalistischer Eliten niemals Schule machen sollte. Abschließend noch zur 3. Frage: Wer ist die Quelle, die die Panama Papers an die Süddeutsche Zeitung ausgeliefert hat? Die Süddeutsche Zeitung hält ihren Informanten anonym und sagt dazu nur so viel: „Die Quelle hat uns gegenüber sehr klar einen moralischen Antrieb vorgebracht“. „Ich will, dass diese Straftaten öffentlich werden“, sagte sie der SZ. Es scheint also eine Person zu sein, die im Umkehrschluss kein Interesse daran hat, Straftaten westlicher Politiker und Großkonzerne öffentlich zu machen.

von ss.

über Donnerstag 7. April 2016 – Themenblock | Medien-Klagemauer.TV

Advertisements

Über m8y1

Albert Schweizer schrieb über Freiheit   Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen, wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eigenen Antrieb  für ein Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen. Lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs, als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben, noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: D I E S   I S T   M E I N   W E R K .  

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Dialoge Zukunft Vision 2050

PDF Download

Al Qaddhafi Muammar Das Grüne Buch

Die Lösung Des Problems Der Demokratie Die Autorität Des Volkes Politische Grundlage Der Dritten Universaltheorie

Kostenloses PDF-Buch Souveräner Staat durch Friedensvertrag – Schutz für Ihr Recht und Eigentum!

Gratis PDF Download

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 17.621 Followern an

Abonnierte Blogs

%d Bloggern gefällt das: